Eigenbrauer-Syndrom: Von Pommes betrunken werden

Heilpraxisnet
„Eigenbrauer-Syndrom“: Brite wird von Pommes betrunken

16.03.2015

Aus Großbritannien wird derzeit über einen kuriosen Krankheits-Fall berichtet. Ein 34-jähriger Mann wird, ohne Alkohol konsumiert zu haben, betrunken. Er leidet am sogenannten „Eigenbrauer-Syndrom“. Der Verzehr von bestimmten Lebensmitteln, wie etwa Pommes, kann bei dem Mann zu einem Rausch führen.

Eine Portion Pommes verursacht Rausch
Derzeit wird weltweit über einen kuriosen Fall aus Großbritannien berichtet. Nick Hess reicht eine Portion Pommes, um betrunken zu werden. Der Grund dafür ist eine seltene Krankheit. Der 34-Jährige leidet am sogenannten „Eigenbrauer-Syndrom“ (englisch „Auto-Brewery Syndrome“). Bevor er die Diagnose erhielt, litt der Brite Presseberichten zufolge über einen längeren Zeitraum an Übelkeit und Erbrechen. Nach einem harmlosen Auffahrunfall musste er wegen Verdachts auf Trunkenheit am Steuer zum Alkoholtest. Wie der TV-Sender „

„Brauerei im Bauch“
Selbst seine Frau verdächtigte ihn, heimlicher Alkoholiker zu sein. Doch als sie das Haus durchsuchte, konnte sie keinen Schnaps finden. Schließlich kam ihr eine Idee: Sie filmte ihren Mann. „Es war verrückt“, erläuterte Karen Daw gegenüber der britischen „BBC“. „Besonders schlimm torkelte er, wenn er Pommes oder Pasta gegessen hatte.“ Er selbst sagte: „Es kam schleichend, manchmal auch wie ein Hammer. Und plötzlich war ich besoffen.“ Betroffene haben bei dieser Krankheit quasi eine „Brauerei im Bauch“.

Patient muss möglichst auf Kohlenhydrate verzichten
Dabei setzt übermäßiges Wachstum von Hefepilzen im Darm den alkoholischen Gärprozess in Gang. Der so entstandene Alkohol gelangt direkt in die Blutlaufbahn und führt dazu, dass der Betroffene betrunken wird. Der Brite muss den Angaben zufolge nun eine strenge Kohlenhydrat-Diät einhalten und nimmt zusätzlich Anti-Pilzmittel ein, um den Gärprozess zu unterbrechen. Er ist seit der Therapie nur noch ein bis zweimal im Monat betrunken. Gegenüber „ABC-News“ sagte er: „Jetzt bin ich der glücklichste Mensch der Welt. Es geht mir immer besser, ich liebe es.“

Mit 3,7 Promille in die Notaufnahme
Bislang gibt es keine medizinische Erklärung für dieses seltsame Krankheitsbild. Das mag daran liegen, dass das Syndrom sehr selten ist. Im vorvergangenen Jahr wurde über einen 61-jährigen US-Amerikaner berichtet, der ebenfalls am „Eigenbrauer-Syndrom“ litt. Der Mann war Jahre zuvor mit 3,7 Promille in die Notaufnahme eines texanischen Krankenhauses eingeliefert worden, ohne einen einzigen Tropfen Alkohol getrunken zu haben. Auch ihm glaubte man nicht und es dauerte lange, bis ein Spezialist für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts die richtige Diagnose stellte. (ad)

Advertising
: Kai Stachowiak / pixelio.de