Ein Seitensprung kann die Gesundheit gefährden

Heilpraxisnet

Ein Seitensprung während einer Partnerschaft kann die Gesundheit gefährden: Laut einer Studie der Universität Turin kann ein Seitensprung nicht nur die Partnerschaft gefährden, sondern auch die Gesundheit schädigen.

Über einen Seitensprung während einer festen Partnerschaft oder Ehe wird nur unter vor vorgehaltener Hand gesprochen, zu groß ist Scham aller Betroffenen. Ein Seitensprung kann allerdings nicht nur die Beziehung, sondern auch die Gesundheit gefährden. Was sich anhört, wie eine moralische Keule, ist jedoch tatsächlich Fakt. Eine italienische Studie der Universität Turin hat unlängst festgestellt, dass Männer im Verlauf einer Affäre über das höchste Risiko einer Migräne und einer krankhaften Arterienerweiterungen verfügen.

Die meisten Männer erleben während der Zeit der Doppelbeziehung einen sehr hohen Stress Pegel. Der Stress steigt den meisten geradezu in den Kopf. Ein effektives Gegenmittel sei nach Ansicht von Forschern der US-amerikanischen "Colorado State University", den Seitensprung seiner Partnerin oder Partner zu beichten. Hierdurch werde das Risiko einer gesundheitlichen Schädigung zumindest gemindert, so die Meinung der Forscher. Letztendlich sind es jedoch die eigenen Werte und Moralvorstellungen, die zu einem Ansteigen von Stress und innere Unruhe führen. Für viele Männer bringt die Beichte einer Affäre eine emotionale Entlastung und der Stress mildert sich ab. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass beide Partner konstruktiv mit dem Eingeständnis umgehen.

Mehr zum Thema:

Die Betrogenen leiden unter der Affäre des Partners
Ein Seitensprung birgt nicht nur die gesundheitliche Gefahren für denjenigen, der „betrügt“. Wie Christoph Kröger, Psychologe an der TU Braunschweig gegenüber dem Magazin "Men’s Health" berichtet, kann die Kenntnis von einem Seitensprung des Partners zu Angst und Depressionen führen. So warnt der Psychologe gegenüber dem Magazin: "Diese Symptome ähneln den psychischen Störungen nach einem schweren Autounfall". Wer einmal Liebeskummer verspürte, weiß wie es sich ungefähr anfühlt.

Einer von vier Männern hatte schon einmal einen Seitensprung
Wie oft wird eigentlich im Verlauf einer Partnerschaft betrogen? "Einer von vier Männern hatte in seiner aktuellen Beziehung schon einen Seitensprung, bei Frauen ist es jede fünfte", sagt Dr. Ragnar Beer, Psychologe an der Universität Göttingen, im Magazin "Men’s Health". Oftmals ist der Grund einer Affäre die sexuelle Unzufriedenheit innerhalb der Ehe oder Partnerschaft. Viele suchen dann das Abenteuer in einer Affäre und gehen auf entsprechende Offerten ein. Im Vergleich zu der relativen hohen Anzahl von Affären ist die Ablehnung der Menschen sehr groß. 94 Prozent der Frauen und Männer in den westlichen Industriestaaten lehnen einen Seitensprung kategorisch ab. Eine Doppelmoral die sich auch auf die Gesundheit niederschklägt. (sb, 05.11.2010)

Lesen Sie auch:
Studie: Liebe ist wie eine Sucht
Liebeskummer dauert 19 Monate

Quelle: Ausgabe Men’s Health 12/2010, EVT 10 November 2010