Einfacher Tipp zum Abnehmen: Kaffee ein bißchen mit Zimt würzen

Alfred Domke
Exotischer Genuss mit gesundheitlichen Vorteilen: Kaffee mit Zimt
Kaffee ist das beliebteste Getränk der Deutschen. Manche trinken ihn schwarz, andere mit Milch oder Zucker oder beidem. Eher weniger bekannt ist eine exotischere Variante des beliebten Muntermachers: Kaffee mit Zimt. Das Gewürz bringt einige gesundheitliche Vorteile mit sich.

Kaffee ist gesünder als gedacht
Kaffee ist bei den Deutschen vor allem als Muntermacher beliebt. Bei Morgenmuffeln läuft ohne das Heißgetränk zunächst oft gar nichts. Morgens schnell zwei, drei Tassen und der Tag kann beginnen. Jeder Bundesbürger trinkt im Durchschnitt über 160 Liter pro Jahr. Kaffee galt zwar lange als gesundheitsschädigend, doch heute weiß man, dass das heiße Gebräu gesünder ist als oftmals angenommen wurde. Eine Prise Zimt im Kaffee bringt weitere gesundheitliche Vorteile mit sich.

Ein Geheimtipp für alle Kaffeeliebhaber: Geben sie in ihre Tasse statt Zucker eine Prise Zimt. Das Gewürz sorgt nicht nur für einen leckeren Geschmack, sondern dient auch der Gesundheit. (Bild: ram69/fotolia.com)

Hilfreich beim Abnehmen
Kaffee kann gut fürs Herz sein und auch Arterienverkalkung vorbeugen. Außerdem kann das Heißgetränk laut wissenschaftlichen Untersuchungen das Darmkrebs-Risiko reduzieren.

Manche Menschen süßen ihren Kaffee mit sehr viel Zucker. Doch der schadet der Gesundheit. Besser ist es, das Getränk mit einem exotischen Gewürz aufzupeppen: mit Zimt. Dieser schmeckt leicht süß und zudem würzig und herb.

Mehr zum Thema:

Zimt war schon im Altertum wegen seiner gesundheitlichen Vorteile bekannt. Nach wie vor wird das Gewürz unter anderem bei Verdauungsbeschwerden wie Blähungen eingesetzt.

Es soll desinfizierend wirkend und auch die Blutzuckerwerte und den Cholesterinspiegel senken. Zudem regt Zimt den Stoffwechsel an, was hilfreich ist, wenn man sein Gewicht reduzieren will.

Zur Vorbeugung und Behandlung von Diabetes
Gesundheitsexperten zufolge zählt Zimt zudem zu den Lebensmitteln, die dabei helfen, Diabetes vorzubeugen.

Der Ernährungs- und Diät-Experte Sven-David Müller (Master of Science in Applied Nutritional Medicine) hat in der Vergangenheit kritisiert, dass viele Mediziner die Effekte von Zimt zur Vorbeugung und Behandlung von Diabetes mellitus Typ 2 einfach verschweigen würden.

Des Weiteren ist das Gewürz gut für den Darm. Und in wissenschaftlichen Untersuchungen hat sich gezeigt, dass Zimt die Lernfähigkeit und unser Gedächtnis verbessern kann.

Schädlicher Inhaltsstoff Cumarin
Allerdings weiß man mittlerweile auch, dass Zimt – in größeren Mengen – der Gesundheit schaden kann. Und zwar aufgrund des enthaltenen Cumarin.

Dieser Stoff kann in hohen Dosen unter anderem zu Leber- und Nierenschäden führen. In Tierstudien gab es auch Hinweise darauf, dass er krebserregend sein könnte.

Wichtig zu wissen: In Ceylon-Zimt ist weniger Cumarin enthalten als in Cassia-Zimt aus Indonesien. Große Mengen werden im Kaffee aber ohnehin nicht landen. (ad)