Eingeschränkte Sprachentwicklung bei Kindern kann starke Aggressionen auslösen

Sebastian
Aggressionen bei Kindern durch eingeschränkte Sprachentwicklung
Kinder- und Jugendärzte haben vor kurzem ihre Sorge um psychisch auffällige Kinder zum Ausdruck gebracht. Schweizer Mediziner weisen nun darauf hin, dass aggressives Verhalten bei Kindern auf eine eingeschränkte Sprachentwicklung hindeuten kann.

Gefühle über die Sprache rauslassen
Rund jedes fünfte Kind in Deutschland zeigt Gesundheitsexperten zufolge psychische Auffälligkeiten. Die Kleinen sind oft aggressiv oder ziehen sich völlig zurück. Kinder- und Jugendärzte hatten erst vor kurzem gefordert, dass die Betroffenen besser betreut werden müssten. Eine Ursache für aggressives Verhalten bei Kindern könne eine eingeschränkte Sprachentwicklung sein. Denn diese Kinder haben weniger Möglichkeiten, ihre Gefühle über Sprache rauszulassen und neigen daher eher zu Gewalt. Darauf hat die Schweizerische Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie (SGKJPP) hingewiesen.

Aggressive Kinder durch unterentwickelte Sprachentwicklung. Bild: klickerminth- fotolia
Aggressive Kinder durch unterentwickelte Sprachentwicklung. Bild: klickerminth- fotolia

Körperliche Ursachen ausschließen
Aggressives Verhalten komme grundsätzlich bei vielen Kindern im Laufe der Entwicklung vor. Doch nur wenige würden dauerhaft aggressiv bleiben. Wenn der Nachwuchs häufig aggressiv ist, sollten Eltern mit ihren Kleinen zum Arzt gehen, um körperliche Ursachen auszuschließen oder einem anhaltenden problematischen Verhalten entgegenzuwirken. Wenn das Problem in der Sprachentwicklung liegt, kann Vorlesen helfen. Es stärkt die Sprachentwicklung und die Familienbande. Andere Ursachen für aggressives Verhalten können etwa auch die Erziehung oder eine Verhaltensstörung sein.(ad)