Engelchen-flieg-Spiel kann bei Kindern die Gelenke schädigen

Fabian Peters
Vorsicht vor Verletzungen beim „Engelchen-Flieg-Spiel“
Fast alle Kinder lieben das „Engelchen-flieg-Spiel“, bei dem die Eltern ihr Kind zwischen sich an den Händen halten und es hin- und her schwingen. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte warnt jedoch vor Verletzungen an den Gelenken. Denn durch die Bewegung kann den Ellenbogengelenken der Kindes geschadet werden.

„Engelchen-flieg-Spiel“ kann Verletzungen am Ellenbogengelenk hervorrufen
Unter Umständen wird das Gelenk beim „Engelchen-flieg-Spiel auseinandergezogen, so dass umliegendes Gewebe in den Gelenkspalt rutscht. Beim Loslassen wird das Gewebe dann eingeklemmt. Ärzte sprechen von einer Subluxation des Radiusköpfchens.

Das „Engelchen-flieg-Spiel“ belastet die Gelenke. Bild: Photocreo Bednarek/fotolia.com

Fällt das Kind hin, ziehen die Eltern es am Arm hoch. Auch das kann schmerzhafte Beschwerden verursachen, da die Bänder, die das Gelenk in der richtigen Position halten, bei kleinen Kindern noch nicht fest und die Gelenke nicht voll ausgebildet sind. Um Verletzungen zu vermeiden, sollten Eltern beim „Engelchen-flieg-Spiel“ keine allzu starken Schwungbewegungen mit ihren Kindern machen.

Nimmt das Kind eine Schonhaltung ein, sollten Eltern mit ihm zum Arzt gehen
Wenn das Kind nach dem Spiel eine Schonhaltung einnimmt, indem es den Unterarm gebeugt hält und meist leicht gegen den Bauch drückt, kann dass auf eine Schädigung des Gelenks hinweisen. Die Kinder können den Arm dann kaum noch heben und wollen ihn nicht mehr bewegen. Eltern sollten in diesem Fall mit ihren Kindern zum Arzt gehen, da die Beweglichkeit des Gelenks ohne Behandlung dauerhaft eingeschränkt bleiben kann. In vielen Fällen kann der Arzt das Gelenk gleich wieder in die richtige Postion bringen. (ag)

Mehr zum Thema: