Erforscht: Neuer Bluttest erkennt wiederkehrenden Krebs deutlich früher

Alexander Stindt
Experten entwickeln Krebs erkennenden Bluttest
Krebs ist eine gefährliche Erkrankung, welche weltweit das Leben von vielen Betroffenen bedroht. Forscher entwickelten jetzt eine neuartige Methode, um wiederkommenden Krebs frühzeitig zu entdecken. Durch den neuen Bluttest kann der Krebs bereits ein Jahr früher erkannt werden, als es bisher mit normalen Scans möglich war.

Die Wissenschaftler des UCL Cancer Institute stellten bei ihrer Untersuchung fest, dass ein neuartiger Bluttest eine frühzeitige Erkennung von wiederkehrenden Krebs ermöglicht. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift „Nature“.

Ein neu entwickelter Bluttest ermöglicht eine frühzeitige Erkennung von wiederkehrendem Krebs. Durch die Ergebnisse dieses Tests kann eine effektivere Behandlung für Betroffene eingeleitet werden. (Bild: motorolka/fotolia.com)

Neuer Test entdeckt Krebs lange vor CT-Scans
Einem britischen Forscherteam ist es gelungen das Blut von Menschen effektiver auf Anzeichen von Krebs zu untersuchen. Der Krebs konnte in einem Zustand erkannt werden, in dem er nur einen kleinen Cluster von Zellen betrifft. Zu diesem Zeitpunkt ist er durch Röntgen oder Computertomographie (CT) noch nicht zu erkennen, sagen die Experten.

Frühere Erkennung von Krebs führt zu einer verbesserten Heilung
Die neue Erkenntnis sollte es Ärzten in Zukunft ermöglichen, Tumore früher zu erkennen und so die Chancen zu verbessern, dass Betroffene vom Krebs geheilt werden können. Das Forschungsprojekt war auf Lungenkrebs ausgerichtet, aber die untersuchten Prozesse sind von so fundamentaler Bedeutung, dass sie alle Krebsarten betreffen könnten, mutmaßen die Autoren. Lungenkrebs tötet jedes Jahr mehr Menschen als jede andere Art von Tumor. Die Studie verfolgte, wie der Krebs sich weiterentwickelt und wie er sich im Körper ausbreitet.

Experten analysierten defekte DNA von Krebstumor
Für die aktuelle Untersuchung wurden Proben während einer Operation aus einem Lungentumor entnommen. Die Wissenschaftler analysierten dann die defekte DNA des Tumors, um einen genetischen Fingerabdruck des Krebs zu erstellen. Alle drei Monate nach der Operation wurden dann Blutuntersuchungen durchgeführt, bei denen die Experten nach ersten Spuren von erneut auftretendem Krebs suchten.

Bluttest erkennt Tumore mit Volumen von 0,3 Kubikmillimetern
Durch diese neue Methode konnte Krebs ein Jahr früher nachgewiesen werden, als es durch andere Tests derzeit möglich ist, sagen die Forscher. Der Test von Blutproben erkenne Tumore mit einem Volumen von nur 0,3 Kubikmillimetern. Wir können Krebs in Patienten identifizieren, auch wenn sie eigentlich keine klinischen Anzeichen der Krankheit zeigen, erläutert der Autor Dr. Christopher Abbosh vom UCL Cancer Institute. So könne der Krebs besser überwacht werden. Außerdem wird erkenntlich, wie gut angewandte Therapien funktionieren, fügen der Experte hinzu.

Bluttest ermöglicht effektivere Behandlung von Lungenkrebs-Rückfällen
Die festgestellten Ergebnisse bieten neue Hoffnung für die Behandlung von Lungenkrebs-Rückfällen nach einer Operation. Theoretisch sollte es einfacher werden, den Krebs effektiver zu behandeln, da der wiederkehrende Krebs erkannt werden kann, solange er noch winzig ist, erklären die Wissenschaftler. Bisher sei es nur möglich den Krebs festzustellen, nachdem er mehr gewachsen ist und bei normalen Untersuchungen wieder sichtbar wird.

Bluttest ermöglicht Behandlung solange noch wenig Krebszellen im Körper vorhanden sind
Durch die frühzeitige Behandlung der Krankheit, zu einem Zeitpunkte, wenn erst sehr wenige Krebszellen im Körper vorhanden sind, können die Chancen auf eine erfolgreiche Heilung der Patienten erhöht werden, hoffen die Studienautoren. (as)