Erkältung: Apotheker geben Tipps zur Abwehr

Heilpraxisnet

So eine Erkältung in der Winterzeit abwehren

25.11.2014

Die kalte Jahreszeit steht vor der Tür- und damit auch die Erkältungssaison. Die Apothekerkammer Bremen gibt nun Tipps, wie man Erkältungen so schnell wie möglich wieder loswird. Egal ob bei der Arbeit, im Freundeskreis oder in der Familie, Erkältungsviren machen zu dieser Jahreszeit die Runde, und verbreiten sich rasant.

Viele Patienten würden deshalb ihren behandelnden Arzt nach Antibiotika fragen, um der Erkältung schnell Herr zu werden. Dabei können Antibiotika bei Erkältungen keine heilende Wirkung erzielen, so Uta Ense Vorstandsmitglied der Apothekerkammer Bremen: "Antibiotika können nur Bakterien abtöten, wirken allerdings nicht gegen Viren." Und weiter: „Die Viren, die eine Erkältung oder eine Grippe verursachen, kann der Betroffene nicht wirklich bekämpfen.“ Sie rät deshalb „sich auf die Behandlung der Symptome konzentrieren und die Abwehrkräfte unterstützen.“ Zudem rät sie zur Ruhe.

Monopräparate zur Behandlung der Symptome
Zur Behandlung der Symptome empfiehlt sie sogenannte Monopräparate, wie etwa im Falle einer verstopften Nase Nasensprays mit den Wirkstoffen Xylometalozin und Dexpanthenol sowie Meersalzlösungen, warnt jedoch gleichzeitig vor einem längeren Einsatz dieser Mittel: „Länger als eine Woche sollte man das Spray allerdings nicht benutzen, da die Nasenschleimhaut austrocknen und sich zurückbilden kann“, so die Expertin. Gegen trockenen Husten empfiehlt sie für die Nacht Dextromethorphan, für den Tag dagegen rät sie eine Behandlung mit Naturheilprodukten wie etwa Salbei, Efeu oder Thymian. Bei „produktivem“ Husten empfiehlt sie Ambroxol und Acetylcystein.

Stärkung des Immunsystems
Um möglichst gar nicht erst eine Erkältung zu bekommen, rät sie "das Immunsystem zu stärken." Das helfe auch, "eine Erkältung schneller wieder loszuwerden". Grundlage dazu sei eine vitaminreiche Ernährung. Außerdem seien Spurenelemente und Mineralstoffe aus der Nahrung wichtig: "Um den Körper optimal zu versorgen, bieten sich beispielsweise Brokkoli, Spinat, Grünkohl, Tomaten, Karotten, Rote Beete und Chicorée an", erklärt Ense. Außerdem seien Zitronen, Orangen, Grapefruit, Heidelbeeren, dunkle Weintrauben und Bananen gute Lieferanten der benötigten Stoffe. Darüber hinaus helfe Bewegung, die Abwehrkräfte zu stärken. Hierfür kommen z.B. Rad fahren und Spazieren gehen in Betracht. (sb)

Advertising