Erkältungen durch Radfahren vorbeugen

Fabian Peters

Fahrradfahren reduziert das Risiko einer Erkältung

13.09.2013

Mit dem Herbstwetter kommen die Erkältungen. Durch einige einfache Maßnahmen lässt sich das individuelle Erkrankungsrisiko jedoch deutlich reduzieren. Hierzu zählt auch die Fortbewegung mit dem Fahrrad, erläuterte Hans-Michael Mühlenfeld vom Hausärzteverband Bremen in einer aktuellen Pressemitteilung der Nachrichtenagentur „dpa“.

Husten, Schnupfen, Heiserkeit oft begleitet von Fieber und unangenehmen Gliederschmerzen sind für viele Deutsche typische Leiden des Herbstbeginns. Mit dem Einsetzen des feucht-kalten Wetters rollt alljährlich eine Erkältungswelle über das Land. Dabei hängt „ein Infekt oft damit zusammen, wo sich jemand aufhält und wie er sich fortbewegt“, berichtet Hans-Michael Mühlenfeld. Treffen viele Menschen auf engem Raum zusammen, wie zum Beispiel im Bus, im Kaufhaus oder im Fahrstuhl, erhöhe sich die Ansteckungsgefahr, selbst wenn das Immunsystem voll leistungsfähig ist. Für Menschen mit ohnehin geschwächten Immunsystem bergen derartige Situation ein drastisch erhöhtes Infektionsrisiko. Mühlenfeld rät daher, die täglichen Wegstrecken – wenn möglich – mit dem Fahrrad zurückzulegen. Auf diese Weise werde die Ansteckungsgefahr reduziert und gleichzeitig lasse sich durch die Bewegung an der frischen Luft das Immunsystem stärken. (fp)

Advertising

Bild: sokaeiko / pixelio.de