Ernährung: Wie viel dürfen Kinder essen? Kinderhand zur Portionierung nutzen

Kinder sollten, wie auch Erwachsene, täglich fünf Portionen Obst und Gemüse zu sich nehmen. Die Größe der Portion richtet sich dabei nach der Größe der Kinderhand. (Bild: yunava1/fotolia.com)
Alfred Domke
Leckeres Essen für Kinder: Portion an der Hand abmessen
Gesundheitsexperten empfehlen, täglich fünf Portionen Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Dies gilt auch für Kinder. Ihr Bedarf unterscheidet sich jedoch von Erwachsenen. Einfache Tricks können helfen, die passenden Portionen zu finden.

Portion richtet sich nach Größe der Kinderhand
Leider zeigen Studien immer wieder, dass Kinder häufig ungesund ernährt werden. Vor allem Kleinkinder nehmen oft zu viele Kalorien und Proteine zu sich. Anzuraten ist jedoch eine Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse. Wichtig ist hier: das richtige Maß ist entscheidend. „Die Größe der Portionen richtet sich nach der Handgröße der Kinder“, schreibt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen auf ihrer Webseite. Und der Verbraucherinformationsdienst aid erklärt: „Die Hand ist immer dabei, wenn es ums Essen geht. Sie ist individuell, wächst mit und berücksichtigt somit den je nach Alter und Geschlecht unterschiedlichen Bedarf eines Menschen.“ Kleine Kinder, die weniger Nahrung brauchen, haben kleinere Hände.

Kinder sollten, wie auch Erwachsene, täglich fünf Portionen Obst und Gemüse zu sich nehmen. Die Größe der Portion richtet sich dabei nach der Größe der Kinderhand. (Bild: yunava1/fotolia.com)
Kinder sollten, wie auch Erwachsene, täglich fünf Portionen Obst und Gemüse zu sich nehmen. Die Größe der Portion richtet sich dabei nach der Größe der Kinderhand. (Bild: yunava1/fotolia.com)

Fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag
Laut den Verbraucherschützern aus NRW empfiehlt es sich, täglich mindestens drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst zu verzehren, um den Bedarf aller Vitamine und Mineralstoffe zu decken. Eine Kinderportion ist etwa ein kleiner, Handteller füllender Apfel. Bei Beeren, klein geschnittenem Obst oder Gemüse, Erbsen sowie Salat entspricht eine Portion der Menge, die in zwei zu einer Schale geformte Kinderhände passt. Bei einer Scheibe Brot wird die Handfläche als Maßstab genommen. Bei Flocken, Reis und Nudeln sollte nicht mehr auf dem Teller landen, wie in zwei zusammengelegte Hände passt. Für Milch und Milchprodukte gilt: Ein Glas beziehungsweise ein Becher Joghurt oder Quark entspricht einer Portion. Da diese auch Fett enthalten, „ist es eine gute Entscheidung im Kühlregal nach den fettärmeren Produkten mit 1,5 Prozent Fett zu greifen“, schreiben die Experten der Verbraucherschutzzentrale. (ad)

Advertising