Ernährungsweise mit erheblichem Einfluss auf den Zeitpunkt der Menopause

Alexander Stindt

Wie wirkt sich die Ernährung auf die Menopause aus?

Die sogenannte Menopause umfasst das allmähliche Ausbleiben der Menstruation bei älteren Frauen. Genau diese Menopause kann allerdings eine sehr schwere Zeit für viele Betroffene sein. Für manche Frauen hat die Menopause sogar schwerwiegende Folgen für die Gesundheit. Diese Frauen könnten jetzt von den Ergebnissen einer aktuellen Studie profitieren. Die Forscher fanden dabei heraus, dass die Ernährung das Timing der Menopause beeinflusst.


Die Wissenschaftler der University of Leeds stellten bei ihrer aktuellen Untersuchung fest, dass die Ernährung von Frauen das Timing der Menopause beeinflussen kann. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer aktuellen Studie in der englischsprachigen Fachzeitschrift „Journal of Epidemiology and Community Health“.

Die Menopause kann bei Frauen zu einigen gesundheitlichen Auswirkungen wie beispielsweise Hitzewallungen und Haarausfall führen. (Bild: Picture-Factory/fotolia.com)

Welche Lebensmittel wirken sich auf die Menopause aus?

Für ihre Studie analysierten die Experten die Daten von mehr als 14.150 Frauen in den USA. Dabei fanden sie heraus, dass bestimmte Lebensmittel zu einer Verzögerung des Beginns der Menopause führen können. Das Forscherteam verband den Verzehr von fettem Fisch mit einer dreijährigen Verzögerung der Menopause. Hülsenfrüchte, einschließlich Erbsen und grüne Bohnen, waren ebenfalls mit einer Verzögerung der Menopause verbunden. Eine Ernährung mit einem hohen Gehalt an Kohlenhydraten (wie raffinierte Pasta und Reis) führte dagegen dazu, dass die Menopause etwa eineinhalb Jahre früher begann als beim Durchschnitt.

Probanden mussten an verschiedenen Umfragen teilnehmen

Für die Studie verwendeten die Forscher ein Durchschnittsalter von 51 Jahren für den Beginn der Menopause bei Frauen als Maßstab. In den USA gibt das National Institute on Aging an, dass die Menopause normalerweise im Alter zwischen 45 und 55 Jahren beginnt und etwa sieben Jahre andauert. Die Teilnehmerinnen unterzogen sich zu Anfang der Untersuchung einer Umfrage über die reproduktive Geschichte, Gesundheit und Ernährung. Vier Jahre später erfolgte dann eine Follow-up-Umfrage. Bei mehr als 900 Frauen im Alter zwischen 40 und 65 Jahren hatte in diesem Zeitraum die natürliche Menopause begonnen.

Einige Frauen werden von den Ergebnissen profitieren

Die Ergebnisse der aktuellen Untersuchung könnten sich auf Frauen mit einem Risiko für eine besonders schwierige Menopause auswirken, erklärt Professor Janet Cade von der University of Leeds. Ein klares Verständnis davon, wie die Ernährung den Beginn der natürlichen Menopause beeinflusst, werde sehr vorteilhaft für diejenigen Frauen sein, die eine erhöhte Gefahr für eine frühzeitige Menopause oder eine Familienvorgeschichte von bestimmten Komplikationen im Zusammenhang mit der Menopause haben, fügt die Expertin hinzu.

Was bewirken pflanzliche Proteine in Lebensmitteln?

Diese Forschung trägt zu einer wachsenden Zahl von Beweisen bei, die darauf hindeuten, dass Lebensmittel einen Einfluss auf den Zeitpunkt der Menopause haben können. Eine US-amerikanische Studie aus dem Jahr 2017 verknüpfte beispielsweise Lebensmittel, welche reich an pflanzlichen Proteinen waren – einschließlich Vollkornprodukten, Soja und Tofu – mit einem geringeren Risiko für eine frühe Menopause.

Einfluss der Ernährung wurde besonders genau untersucht

Es gibt eine Reihe von Ursachen, die für die Beziehung zwischen Alter und Beginn der Menopause in Betracht gezogen wurden, wie beispielsweise genetische Faktoren oder Verhaltens- und Umweltbelastungen. Es gibt aber leider nur wenig Studien, welche den Einfluss der Ernährung betrachten, erklärt Studienautor Yashvee Dunneram von der University of Leeds. Das Forscherteam berücksichtige bei der Untersuchung auch Faktoren wie Gewicht und die Verwendung von Hormonersatztherapien, es wurden allerdings keine genetischen Faktoren berücksichtigt. (as)