Erste Penis-Verpflanzung in den USA durchgeführt

In den USA ist erstmals ein Penis transplantiert worden. Weltweit war dies erst die dritte derartige OP. Dem Patienten geht es laut den Ärzten gut, schon bald soll er wieder normal urinieren können. (Bild: Kzenon/fotolia.com)
Alfred Domke
Ärzte in den USA haben Krebs-Patienten einen Penis verpflanzt
In den USA wurde erstmals eine Penis-Transplantation durchgeführt. Ein 64-jähriger Mann, dessen Geschlechtsteil wegen einer Krebserkrankung amputiert worden war, erhielt das Spenderorgan eines Verstorbenen. Der Eingriff war erst der dritte seiner Art weltweit.

Erstmals Penis in den USA transplantiert
In den USA ist erstmals ein Penis transplantiert worden. Ein 64 Jahre alter Mann, dessen Glied von einer seltenen Form von Krebs befallen war, erhielt das Spenderorgan eines Verstorbenen, dessen Blutgruppe mit der des Patienten übereinstimmte. Der 15-stündige Eingriff, der im Massachusetts General Hospital in Boston durchgeführt wurde, war die erste derartige Operation in den USA und erst die dritte weltweit. Das Geschlechtsteil des Patienten Thomas Manning musste Medienberichten zufolge 2012 wegen seiner Krebserkrankung amputiert werden. Dem 64-Jährigen gehe es gut, teilten die Mediziner am Montag mit.

In den USA ist erstmals ein Penis transplantiert worden. Weltweit war dies erst die dritte derartige OP. Dem Patienten geht es laut den Ärzten gut, schon bald soll er wieder normal urinieren können. (Bild: Kzenon/fotolia.com)
In den USA ist erstmals ein Penis transplantiert worden. Weltweit war dies erst die dritte derartige OP. Dem Patienten geht es laut den Ärzten gut, schon bald soll er wieder normal urinieren können. (Bild: Kzenon/fotolia.com)

Ärzte bereiteten sich drei Jahre auf OP vor
„Wir sind vorsichtig optimistisch“, meinte der plastische Chirurg Curtis Cetrulo gegenüber der „New York Times“ (NYT). Allerdings ist es nach Angaben des Krankenhauses noch zu früh, um festzustellen, ob der Eingriff erfolgreich war oder nicht. Wie es heißt, werde das Geschlechtsteil normal durchblutet, und es gebe auch keinerlei Anzeichen dafür, dass das Organ vom Körper abgestoßen werde. Nach Klinikangaben hatten sich die Ärzte über drei Jahre lang auf die Transplantation vorbereitet.

Patient kann bald wieder normal Wasserlassen
Laut Informationen der Klinik könne der Patient – sollte es nicht zu Komplikationen kommen – in wenigen Woche wieder normal urinieren. Später sei das Glied auch sexuell funktionsfähig, erklärte Cetrulo. Wie die NYT berichtet, zeigte sich der 64-jährige Mann glücklich über die Operation. „Ich will wieder der sein, der ich einmal war“, sagte er der Zeitung. Er sei wegen der Amputation vor einigen Jahren keine Beziehung mehr eingegangen, jetzt hoffe er jedoch, sich noch einmal verlieben zu können.

Mann zeugt mit transplantiertem Glied ein Baby
In China hatten Mediziner bereits im Jahr 2005 eine Penis-Transplantation vorgenommen. Der Eingriff war zwar chirurgisch ein Erfolg, doch die Ärzte mussten dem Mann das Organ nach zwei Wochen wegen „schwerer psychologischer Probleme des Patienten und seiner Frau“ wieder abnehmen. Die erste erfolgreiche Penis-Transplantation gelang Ärzten Ende 2014 im südafrikanischen Kapstadt. Der Chirurg Frank Graewe von der Universität Stellenbosch erklärte damals: „Wir haben bewiesen, dass es möglich ist – wir können jemandem ein Organ geben, das genauso gut ist wie das, was er hatte.“ Einige Monate nach der OP wurde der Mann dank der Penis-Transplantation Vater.

Fortschritte in der Transplantationsmedizin
In den vergangenen Jahren hat die Transplantationsmedizin enorme Fortschritte gemacht. So ist etwa im letzten Jahr erstmals in den USA die Transplantation einer Schädeldecke gelungen. Es konnten auch schon über zwei Dutzend Gesichtstransplantationen und mehr als 70 Handtransplantationen durchgeführt werden. Für weltweites Aufsehen sorgten Meldungen über einen italienischen Neurochirurgen, der eigenen Angaben zufolge den Kopf eines todkranken Patienten transplantieren will. (ad)

Advertising