Erster Schlaganfall-Notarztwagen in Berlin

Sebastian

Erster Schlaganfall-Notarztwagen in Berlin in Betrieb genommen

20.02.2011

Das Land Berlin hat den ersten Rettungswagen speziell für Schlaganfälle in Betrieb genommen. Der Einsatzwagen enthält spezielle Gerätschaften, um Patienten eine optimale Erstversorgung bei einem Schlaganfall zu gewähren.

Mehr zum Thema:

Das renommierte Universitätsklinikum Charité berichtet, dass in Berlin der erste Schlaganfall-Notarztwagen in Betrieb genommen wurde. Der Rettungswagen wurde gemeinsam mit dem Klinikum, der Feuerwehr und verschiedenen brandenburgischen Firmen konzipiert. Nach Angaben der Klinik soll der neue Wagen den Patienten eine optimale Erstversorgung gewähren.

Schlaganfall: Jede Minute zählt
Erleidet ein Patient einen Schlaganfall, so ist jede Minute für die Ersthilfe kostbar. Bei einem Gehirnschlag liegt ein plötzlicher Sauerstoffmangel der Nervenzellen vor. Patienten leiden zumeist an Symptomen wie Sehstörungen, Schwindel, Gesichtsfeldausfall, starke Kopfschmerzen und Lähmungserscheinungen. Ohne eine zeitliche Verzögerung sollte bei einem Verdachtsfall sofort die Feuerwehr 112 angerufen werden. Als erste Hilfe werden spezielle Medikamente verabreicht, um ein vorliegendes Blutgerinnsel (Thrombolyse, innerhalb 3–4 Stunden) aufzulösen. Um so schneller eine medizinische Hilfe erfolgt, um so besser kann das Gehirn vor weiteren Schäden geschützt werden. Mehr als als 200.000 Menschen in Deutschland erleiden jedes Jahr einen Gehirnschlag. Jährlich sterben rund 60.000 Menschen an den Folgen eines Schlaganfalls.

In dem rund 900.000 Euro neuen Rettungswagen befinden sich unter anderem technische Gerätschaften wie ein Computertomograph (CT) und ein kleines Blutanalyse-Labor. Ebenfalls an Bord ist ein Facharzt für Neurologie, damit Schlaganfall-Patienten eine schnelle ärztliche Hilfe erhalten. Der neue Notfallwagen soll bleibende Schäden von Betroffenen minimieren und Verdachtsmomente schnelle ausschließen. (sb)