Erstmilch von Kühen beugt Durchfall vor

Sebastian

Erstmilch von Kühen mindert das Durchfall-Risiko bei Spitzensportlern

28.02.2011

Die sogenannte Erstmilch von Kühen kann das Risiko mindern, bei hoher Anstrengung unter Durchfall zu leiden. Das ergab eine englische Studie der „School of Medicine and Dentistry“ in London.

Mehr zum Thema:

Die Erstmilch (Kolostrum) wird in den ersten Tagen vor und einige Tage nach dem Kalben von Kühen produziert. Die Milch enthält zumeist eine etwas klebrige bis gelbliche Farbe. Bei Spitzensportlern ist diese Spezialmilch besonders beliebt, weil der Milch nachgesagt wird, sie enthalte einen hohen Anteil an wertvollen und schützenden Stoffen. Britische Forscher sind nun der Frage nachgegangen, welche positiven Eigenschaften Erstmilch unter hoher Anstrengung bei Spitzensportlern entfaltet.

An einer Studie nahmen insgesamt 12 Sportler teil. Die Wissenschaftler wiesen die Probanden an, sich 20 Minuten lang mit Sporteinheiten zu verausgaben. Hierbei stieg die Körpertemperatur aller Teilnehmer in Schnitt um zwei Grad Celsius an. Zusätzlich entnahmen die Forscher eine Urinprobe von allen Teilnehmern. Im Labor stellten die Wissenschaftler fest, dass die Durchlässigkeit der Darmschleimhaut um das 2,5 fache zugenommen hat. Hierdurch war die Durchlässigkeit von Krankheitserregern in den Blutkreislauf erhöht, so dass das Risiko anstieg, einen Durchfall zu erleiden. Denn der menschliche Organismus reagiert auf gesundheitsschädigende Keime mit dem natürlichen Selbstreinigungsprozess Durchfall.

Nach dem ersten Versuchsaufbau unternahmen die Forscher einen zweiten Durchgang. Nun wurden die Teilnehmer in zwei gleich große Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe bekam Erstmilch verabreicht, die anderen Teilnehmer dienten als Vergleichsgruppe und erhielten ein Wirkstoff-freies Placebo. Abermals wurden alle Studienteilnehmer dazu aufgefordert, 20 Minuten aktiv Sport zu treiben. Während der Belastung stieg wieder die durchschnittliche Körpertemperatur um zwei Grad. Bei den Erstmilch-Trinkern verringerte sich allerdings die Durchlässigkeit der Darmschleimhaut im Vergleich zum ersten Versuchsaufbau um 80 Prozent.

Die Wissenschaftler erklärten, dass bei einem Anstieg der Körperwärme um zwei Grad eine Vielzahl von Darmzellen absterben. Die Verabreichung von Erstmilch verringerte jedoch das Zellsterben um zwei Drittel, wie der Studienleiter und Mediziner Ray Playford im “American Journal of Physiology“ resümierend berichtet. Kolostrum könne somit unerwünschten Durchfall-Erkrankungen beim Spitzensport vorbeugen.

Hierzulande war der Erwerb von Erstmilch lange Zeit nicht möglich. Seit einer entsprechenden Gesetzesänderung können Verbraucher Erstmilch auch im Handel erwerben. Die Milch wird zumeist in Pulverform oder als Kapsel verkauft. (sb)

Bild: Péronne vd Ham / pixelio.de