Essen von fettigem Käse erhöhte nicht das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle

Alexander Stindt
Mediziner untersuchen die Auswirkungen von Käse auf unsere Gesundheit
Es gibt unterschiedliche Ansichten darüber, welche genauen Auswirkungen Käse auf die menschliche Gesundheit hat. Lange Zeit waren einige Experten der Meinung, dass der Konsum von Käse bei Menschen zu einem erhöhten Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle führen kann. Forscher fanden jetzt aber heraus, dass es keine Verbindung zwischen dem Essen von Milchprodukten und einem erhöhten Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen gibt.

Die Wissenschaftler der University of Reading stellten bei ihrer Untersuchung fest, dass der Verzehr von Käse und anderen Milchprodukten nicht zu einem erhöhten Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle führt. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift „European Journal of Epidemiology“.

Käse schmeckt gut, enthält aber auch viel Fett. Seit Jahren warnen Experten davor, dass der Verzehr von Käse unserem Herzen schaden könnte. Forscher fanden jetzt aber heraus, dass der Konsum von Käse keinesfalls zu einem erhöhten Risiko für Schlaganfälle oder Herzinfarkte führt. (Bild: gkrphoto/fotolia.com)

Viele Menschen meiden den Konsum von Käse mit hohem Fettgehalt
Der Konsum von Vollfettkäse, Milch und Joghurt wird von vielen Menschen aufgrund des hohen gesättigten Fettgehaltes vermieden. Aber selbst diese Arten von Käse erhöhen nicht das Risiko des frühzeitigen Todes oder von Erkrankungen wie einer koronaren Herzkrankheit, erklären die Wissenschaftler.

Experten werten für Untersuchung die Daten von fast einer Million Probanden aus
Für ihre Studie analysierten die Mediziner die Daten von 29 verschiedenen Untersuchungen mit insgesamt fast einer Million Teilnehmern. Es gibt eine ziemlich weit verbreitete, aber falsche Ansicht darüber, dass Milchprodukte im Allgemeinen schlecht für die Gesundheit sind, betont Autor Professor Ian Givens von der University of Reading.

Mehr zum Thema:

Viele Menschen halten Käse für ungesund
Es gab in den letzten fünf bis zehn Jahren eine Menge von Aussagen darüber, wie gesättigte Fette das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen. Aus diesem Grund sei der Glaube, dass Milchprodukte Herzinfarkte und Schlaganfälle hervorrufen können, in der Öffentlichkeit weit verbreitet, erläutern die Experten.

NHS rät zu einer Ernährung mit wenig gesättigten Fettsäuren
Richtlinien des NHS schlagen beispielsweise vor, dass Menschen die verzehrte Menge an gesättigten Fettsäuren reduzieren sollten, weil eine Ernährung mit viel gesättigten Fettsäuren die Konzentration von Cholesterin im Blut erhöht. Dies kann zu einem erhöhten Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen, erklären die Mitarbeiter des NHS in ihren Richtlinien. Männer sollten demnach nicht mehr als 30g gesättigte Fette pro Tag essen und Frauen nicht mehr als 20g. Dies sei eine schlechte Nachricht für Käse-Liebhaber gewesen. Wenn sich beispielsweise zwei Personen einen ganzen gebackenen 250g Camembert teilen, nehmen sie dadurch beide schon etwa 19g gesättigte Fette zu sich, sagen die Experten.

Gesamtniveau des Milchverbrauchs hängt nicht mit erhöhtem Risiko für Herzinfarkte zusammen
Die Wissenschaftler der University of Reading konnten bei der aktuellen Studie feststellen, dass das Gesamtniveau des Milchverbrauchs nicht mit einem erhöhten Risiko von Kreislaufbedingungen wie Schlaganfällen und Herzinfarkten zusammenhängt. Die Forscher analysierten bei ihrer Untersuchung die Ergebnisse aus früheren Studien der letzten 35 Jahren. Dabei überprüften sie die Informationen über Gesundheit und Ernährung von 938.465 Teilnehmern.

Käse kann Menschen vor Herzerkrankungen schützen
Frühere Untersuchungen der University of Bergen hatten bereits herausgefunden, dass fetthaltige Lebensmittel wie Käse, Butter und Sahne dabei helfen können, Menschen vor Herzerkrankungen zu schützen. Es ist aber wichtig dabei, dass die gesamte Kalorienzufuhr bei solch einer Ernährung eingeschränkt wird, sagen die Forscher.

Auch mit Milchprodukten ist abnehmen möglich
Viele Menschen sind der Meinung, dass der Verzehr von Milchprodukten nicht zu einer Reduzierung von Gewicht führen kann. Diese Personen warnen davor, dass man niemals eine erfolgreiche Diät mit gesättigten Fetten machen kann. Wir sehen allerdings in diesem Zusammenhang eher eine positive metabolische Antwort, sagen die Wissenschaftler. Die Energie aus der Ernährung könne entweder auf Kohlenhydraten oder Fett basieren, erklären die Autoren weiter. Es mache keinen wirklichen Unterschied.

Einige britische Experten raten immer noch zu einer Ernährung mit wenig Käse
Die Website der British Heart Foundation (BHF) erklärt zu diesem Thema, dass der Konsum von viel Käse zu erhöhtem Blutdruck und Cholesterinwerten führen kann. Durch die erhöhten Werte steige das Risiko für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Aus diesem Grund empfiehlt die Organisation, dass Käse mit Vernunft genossen werden sollte. Gesättigte Fettsäuren können das schlechte Cholesterin (LDL) in Ihrem Blut erhöhen, was dazu führen kann, dass sich fettiges Material in Ihren Arterienwänden aufbaut. Das Risiko ist besonders groß, wenn Sie ein hohes Maß an schlechtem Cholesterin aufweisen, erklärt die Website der britischen Organisation. Vielleicht sollten diese Richtlinien aufgrund der aktuellen Ergebnisse allerdings überarbeitet werden. (as)