Europäer trinken am meisten

Fabian Peters

Alkoholkonsum der Europäer am höchsten

14.09.2011

Wer hätte das gedacht, die Europäer trinken am meisten Alkohol. Was angesichts der Tradition des Alkoholgenusses in vielen europäischen Staaten ohnehin zu vermuten war, hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nun in einer umfassenden Studie bestätigt: Die Europäer sind die größten "Schnapsdrosseln" weltweit.

Mehr zum Thema:

Pro Jahr trinkt jeder Europäer durchschnittlich 9,24 Liter reinen Alkohol und mehr als 20 Prozent der Erwachsenen sind regelmäßig betrunken, so die Aussage der Experten auf der europäischen WHO-Regionalkonferenz in Baku, der Hauptstadt von Aserbaidschan. Damit liegen die Europäer weltweit an der Spitzte und entsprechend gravierend sind die Folgen für die Gesundheit der Bevölkerung. So entstehen jährlich europaweit im Gesundheitssystem Milliardenkosten durch die Behandlung alkoholbedingter Erkrankungen. „Den Ländern ist sehr wohl bewusst, welche Kosten und Schäden der Alkohol verursacht,“ und daher soll in Zukunft mit Hilfe eines europäischen Aktionsplans gegen den massiven Alkoholkonsum angegangen werden, erklärte die WHO-Regionaldirektorin Zsuzsanna Jakab bei der Konferenz am Mittwoch.

WHO-Aktionsplan soll die Zahl der Trinker reduzieren
Die Weltgesundheitsorganisation bietet den 53 europäischen Staaten in ihrem „Aktionsplan zur Verringerung des schädlichen Alkoholkonsums (2012-2020)“ nicht nur Informationen über die Folgen und Kosten des Alkoholkonsums, sondern auch eine Darstellung bewährter Konzepte zum Abbau alkoholbedingter Schäden. Die in dem WHO-Aktionsplan angedachten Gegenmittel sind zum Beispiel erhöhte Alkoholsteuern, Einschränkungen des Verkaufs beziehungsweise der Verkaufsstellendichte und der Öffnungszeiten, strikte Altersbegrenzungen sowie eine Senkung der Promillegrenzen im Straßenverkehr (möglichst auf 0,0 Promille). Die Regierungen sollten den Aussagen der WHO-Experten zufolge sämtliche Möglichkeiten nutzen, um den Alkoholkonsum in der Bevölkerung zu reduzieren. Dabei seien insbesondere die Staaten in Osteuropa zum Handeln aufgefordert, da hier in den letzten 15 Jahren der Alkoholkonsum deutlich gestiegen ist, während in den westeuropäischen Staaten seit Mitte der 1990er Jahre eher ein Rückgang zu verzeichnen war, erklärten die Experten der WHO auf der Regionalkonferenz in Aserbaidschan. (fp)