Ex-Nationalspieler Wuttke stirbt an Organversagen

Heilpraxisnet

Ex-Nationalspieler Wolfram Wuttke stirbt an Organversagen

01.03.2015

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Wolfram Wuttke ist tot. Der 53-Jährige starb in der Nacht zum Sonntag an multiplem Organversagen. Bei dem Ex-Bundesligaprofi war vor Jahren Brustkrebs diagnostiziert worden.

Multiples Organversagen nach Leberzirrhose
Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Wolfram Wuttke ist gestorben. Der langjährige Bundesliga-Profi lag zuletzt wegen eines multiplen Organversagens, das durch eine Leberzirrhose ausgelöst wurde, im Koma. Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, starb der 53-Jährige in der Nacht zum Sonntag in einem Krankenhaus. Er war nur noch künstlich beatmet worden, sein Zustand galt als kritisch, aber stabil. Wuttke hatte für den FC Schalke 04, Borussia Mönchengladbach, den Hamburger SV, den 1. FC Kaiserslautern und den 1. FC Saarbrücken insgesamt 112 Bundesliga-Spiele absolviert, in denen er 32 Tore erzielte. Er musste seine Karriere 1993 aufgrund einer Schulterverletzung beenden.

Brustkrebs-Diagnose extrem selten bei Männern
Vor einigen Jahren war der ehemalige Fußball-Profi nur knapp dem Tod entgangen. Bei ihm war im Jahr 2000 Brustkrebs diagnostiziert worden. Diese Erkrankung ist bei Männern enorm selten, nur wenige Hundert männliche Patienten sind pro Jahr in Deutschland zu verzeichnen. Männer mit dem Brustkrebsgen BRCA2 sind besonders gefährdet, wie Gesundheitsexperten warnen. Wuttke musste sich jahrelangen Therapien unterziehen. 2011 erklärte er in einem Interview mit der „Westdeutschen Zeitung“, dass die Diagnose für ihn wie „ein Schlag vor den Bug“ gewesen sei. Er musste sich „mit dem Tod auseinandersetzen“. Er meinte damals: „Ich hatte ihn vor Augen“. Nun hat der Tod den ehemaligen Fußballer eingeholt. (ad)

Advertising