Fahrtraining bietet Senioren mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Fabian Peters
Trainingsprogramm für Sicherheit der Senioren im Straßenverkehr

Im Rahmen des demografischen Wandels steigt auch der Anteil älterer Verkehrsteilnehmer in den kommenden Jahren deutlich an. Sie haben nicht selten mit Schwierigkeiten durch ihre nachlassende Reaktionsfähigkeit, verringertes Sehvermögen und eingeschränkte Beweglichkeit (Probleme beim Schulterblick) zu kämpfen. Ein angepasstes Fahrverhalten ist daher dringend geboten. Hilfe zum sicheren Fahren bietet das Fahrtraining für Senioren bei der Landesverkehrswacht Niedersachsen.

Sicheres Fahren können Senioren in Kursen der Landesverkehrswacht Niedersachsen seit dem Frühjahr 2015 trainieren. Dies bietet allen Senioren ab einem Alter von 65 Jahren die Möglichkeit, das eigene Können hinter dem Steuer praktisch zu testen und gemeinsam mit Experten zu hinterfragen – ohne Angst, den Führerschein abgeben zu müsse, so die Mitteilung der Landesverkehrswacht. Ein Projekt das Schule machen soll.

Auf dem Übungsplatz trainieren die Senioren unter anderem das richtige Bremsen bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten sowie das Einparken und Rangieren, berichtet die Landesverkehrswacht. Zudem könnten die Teilnehmenden Ihre Reaktionsfähigkeit bei einer Slalomfahrt testen. Darüber hinaus seien Fahrten mit einem Fahrlehrer im öffentlichen Raum vorgesehen und es werde Wissenswertes zu technischen Neuerungen im Auto sowie zu Änderungen in der Straßenverkehrsordnung vermittelt. Daneben seien wertvolle Tipps für schwierige Verkehrssituationen Teil des Programms. (fp)

Bildnachweis: Rainer Sturm  / pixelio.de