Familie erleidet Kohlenmonoxid-Vergiftung

Astrid Goldmayer

Fünfköpfige Familie erleidet Kohlenmonoxid-Vergiftung beim Grillen

21.07.2012

Da eine fünfköpfige Familie aus Münster beim Grillen von Regenschauern überrascht wurde, rückte sie ihren Holzkohlegrill auf der Terrasse Richtung Hauseingang. Durch ungünstige Winde seien die giftigen Gase dann in das Haus gelangt, wie die Münsteraner Feuerwehr berichtete.

Mehr zum Thema:

Durch Kohlenmonoxid-Vergiftung droht Erstickungstod
Die Vergiftung habe sich zunächst nur bei der sechsjährigen Tochter bemerkbar gemacht. Als der Rettungsdienst eintraf, stellte dieser auch bei den elf und 14 Jahre alten Söhnen sowie bei den Eltern Vergiftungsanzeichen fest, teilte die Feuerwehr mit.

Bei einer Kohlenmonoxid-Vergiftung verursacht die Fähigkeit des Kohlenstoffmonoxids, sehr starke Komplexverbindungen beispielsweise mit dem Hämoglobin einzugehen, einen Sauerstoffmangel, der zum Tod des Betroffenen führen kann. Die Bindungsstärke des Kohlenmonoxids an das Hämoglobin ist wesentlich größer als die von Sauerstoff. Dadurch stehen die betroffenen roten Blutkörperchen nicht mehr für den Sauerstofftransport zur Verfügung, so dass der Tod durch Ersticken droht. (ag)

Bild: Paulwip / pixelio.de