Fitness in Deutschland auf dem Vormarsch

Sebastian

Fitness in Deutschland auf dem Vormasch. In Deutschland boomt nach wie vor die Fitnessbranche. Dabei ist Fitness ein guter Ersatz für die mangelnde Bewegung vieler Menschen an ihren Arbeitsplätzen. Zur Fitness- Messe Fibo hat der Sportwissenschaftler Theodor Stemper noch einmal den volkswirtschaftlichen Nutzen von Fitnesstraining und Aktivität betont.

(22.04.2010) In Deutschland boomt nach wie vor die Fitnessbranche. Dabei ist Fitness ein guter Ersatz für die mangelnde Bewegung vieler Menschen an ihren Arbeitsplätzen. Zur Fitness- Messe Fibo hat der Sportwissenschaftler Theodor Stemper noch einmal den volkswirtschaftlichen Nutzen von Fitnesstraining und Aktivität betont. Ihm zufolge könnte dies die Krankenkassen jährlich bis zu 16 Milliarden Euro einsparen lassen.

Durch die vielen Arbeitsplätze mit Sitzcharakter und mangelnder Bewegung müssen die Menschen dies in der verbleibenden zeit kompensieren. Böse Zungen nennen deshalb die Fitness- Studios auch "Arbeitssimulationsstätten", weil sie einfach nur kopieren, was wir jahrhundertelang gemacht haben: Uns bei der Arbeit bewegen. Da auch die Menschen in unserer Gesellschaft immer älter werden, weist Stemper auch hier auf den vor Beschwerden vorbeugenden Charakter von Bewegung und Fitness- Aktivitäten hin. Geschätzt haben etwa ein Drittel der Älteren Sarkopenie- dies ist ein schon nicht mehr normaler Mangel an Muskelmasse. Auch Therapeuten aus manuellen Behandlungsrichtungen wie der Osteopathie weisen seit einiger Zeit auf die Auswirkungen mangelnder Bewegung hin.

Mehr zum Thema:

Thorsten Fischer, Heilpraktiker und Spezialist für Osteopathie aus Hannover: "Unser Organismus heilt besser und schneller durch Bewegung. Der Mangel bei vielen Menschen gerade in den westlichen Industriestaaten ist sicherlich einer der Gründe für viele therapieresistente Beschwerden und das Ansteigen bestimmter Erkrankungen wie Osteoporose und Diabetes."

Mit etwa sieben Millionen Menschen ist der Fitness- Sektor in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen und hat sogar unsere traditionelle Vereinsstrukturen in der Mitgliederzahl überflügelt. Mit rund zwei Milliarden Euro Umsatz pro Jahr ist dies eine gewichtige Branche geworden. Die Fitness- Messe Fibo in Essen findet zum 25. Mal statt und besitzt mit rund 560 Anbietern aus 35 Ländern und erwarteten 50 000 Besuchern mittlerweile auch ein stattliches Ausmass. Hier werden neue Fitness- Methoden und –geräte vorgestellt und auch die Wellness- Branche ist vertreten. Zu erwarten ist, dass hier Trends für die nächste Zeit vorgestellt und später umgesetzt werden. Der Trend vom reinen Bobybuilding in Fitness- Studios ist mittlerweile passé. Nur noch etwa 10 000 Bodybuilder soll es in Deutschland geben. Der Trend geht mehr zu dreidimensionaler Körperkräftigung. Dabei geraten in der Fitness- Branche immer mehr die Faszien, die verbindenden Bindegewebsfasern, in den Fokus des Trainings. (sb)