Fitness-Programm BangFit überwacht Sex und treibt an

Sport oder Liebe? Bild: Piotr Marcinski - fotolia
Sebastian
Liebe als Sport nach Videoanleitung
Sollen wir nun nach Videoanleitung Geschlechtsverkehr haben, weil wir uns zu dick fühlen? Also eine Art „angenehmere Möglichkeit, um Gewicht zu reduzieren?“ Ein Portal bietet nun ein Online-Spiel, bei dem unter anderem verbrannte Kalorien beim Geschlechtsakt angezeigt werden. Die schönste Sache der Welt verkommt dabei zum Workout-Programm. Deutlich wird, dass es hier mehr um PR als um ein wirkliches Sportprogramm geht.

Kalorienverbrauch?
Um überflüssige Pfunde loszuwerden, versuchen es Menschen mit verschiedensten Methoden. Manche setzen auf besonders viel Sport, andere auf eine genau einzuhaltende Diät. Besonders verbreitet ist es, möglichst auf Fett oder auf Kohlenhydrate zu verzichten. Allerdings bleiben populäre Diäten meist ohne Erfolg, wie Studien immer wieder zeigen. Es gibt ohnehin auch einfachere und vor allem angenehmere Möglichkeiten der Gewichtsreduktion. Eine davon sei Sex. Dabei werden ordentlich Kalorien verbrannt. Wie viel wirklich beim Geschlechtsakt verbraucht werden, zeigt eine neue Fitness-App.

Sport oder Liebe? Bild: Piotr Marcinski - fotolia
Sport oder Liebe? Bild: Piotr Marcinski – fotolia

Das Immunsystem stärken
Medienberichten zufolge hat das Portal „Pornhub“ mit „BangFit“ ein neues Fitness-System für Erwachsene vorgestellt. Die Übungen („Sexercise“ genannt) können allein, zu zweit oder auch in der Gruppe durchgeführt werden. Es geht bei dem Programm darum, durch Sex fit zu bleiben, Muskeln aufzubauen und Kalorien zu verbrennen. Dass Geschlechtsverkehr derGesundheit dienen kann, konnte bereits in verschiedenen wissenschaftlichen Untersuchungen gezeigt werden. So berichteten beispielsweise US-amerikanische Forscher im vergangenen Herbst über eine Studie, derzufolge ein aktiveres Sexleben das Immunsystem stärkt.

„Sexercise“ mit Smartphone
Wie das Internetportal „pcwelt.de“ berichtet, trägt man während der BangFit-Übungen eine Art Gürtel, an dem ein Smartphone mit der installierten BangFit-App befestigt wird. Diese erfasst die Bewegungen während des speziellen Fitness-Programms mit Hilfe der Sensoren des Smartphones und signalisiert, ob die „Übungen“ optimal durchgeführt werden. Den Angaben zufolge wird zu jeder „Sexercise“ der Kalorienverbrauch pro zehn Minuten „Training“ angezeigt sowie der Puls und eine Punktzahl. Wie es heißt, können die Ergebnisse mit anderen BangFit-Teilnehmern geteilt werden, es gibt sogar ein Ranking. Nach Angaben des Streamingportals sollen die Bangfit-Übungen klassisches Fitness-Training im Fitnessstudio oder Joggen überflüssig machen. Es handelt sich bei dem Ganzen aber offensichtlich um einen Marketing-Gag, mit dem der Anbieter von sich reden machen will. (ad)

Advertising