Fleischprodukte und Hülsenfrüchte: Vielseitige Ernährung bietet Schutz vor Eisenmangel

Eisenhaltige Lebensmittel wie Fleischprodukte und Hülsenfrüchte können vor einem Eisenmangel schützen. Unser Körper kann dieses Spurenelement nicht selbst produzieren. (Bild: M.studio/fotolia.com)
Alfred Domke
Ausgewogene, vielseitige Ernährung kann vor Eisenmangel schützen
Eisenmangel zählt zu den häufigsten Mangelerscheinungen hierzulande. Unser Körper kann dieses Spurenelement nicht selbst produzieren. Doch durch die Aufnahme von Eisen über eine ausgewogene, vielseitige Ernährung kann einem Mangel vorgebeugt werden.

Eisen für die gesunde Entwicklung von Kindern
Gesundheitsexperten weisen immer wieder auf die Bedeutung von Eisen für die gesunde Entwicklung von Kindern hin. Dies auch vor dem Hintergrund, dass viele Jugendliche an Eisenmangel leiden. Dieser sorgt für Müdigkeit und weitere Symptome wie Schwindel und Haarausfall. Häufig können Hausmittel bei Eisenmangel helfen.

Eisenhaltige Lebensmittel wie Fleischprodukte und Hülsenfrüchte können vor einem Eisenmangel schützen. Unser Körper kann dieses Spurenelement nicht selbst produzieren. (Bild: M.studio/fotolia.com)
Eisenhaltige Lebensmittel wie Fleischprodukte und Hülsenfrüchte können vor einem Eisenmangel schützen. Unser Körper kann dieses Spurenelement nicht selbst produzieren. (Bild: M.studio/fotolia.com)

Vielseitige Ernährung mit eisenhaltigen Lebensmitteln
Der Studienarzt Stefan Kabisch vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung (DIfE) erklärte in einem Interview mit dem dpa-Themendienst, dass eine ausgewogene, vielseitige Ernährung vor einem Eisenmangel schützen kann.

Der Experte erläuterte auch, wie man einen Eisenmangel mit der Ernährung ausgleichen kann: Wichtig sind demnach eisenhaltige Lebensmittel, wobei Fleischprodukte und Hülsenfrüchte die besten Quellen sind.

Laut Kabisch steht pflanzliches Eisen häufig nicht in so großer Menge zur Verfügung und wird etwas schlechter in den Körper aufgenommen. Am besten sollten Eisenquellen mit Vitamin-C-haltigen Lebensmitteln kombiniert werden, beispielsweise Zitronensaft aufs Schnitzel oder Salat zum Steak.

Auf Tee und Kaffee verzichten
Anderen Fachleuten zufolge sollte bei Eisenmangel auf Tee und Kaffee verzichtet werden. Der DifE-Experte erklärte, sie sollten nur mit zeitlichem Abstand getrunken werden.

Die Eisenversorgung kann zudem durch verschiedene Medikamente gestört werden. Genannt werden in der dpa-Meldung Acetylsalicylsäure, Magensäureblocker oder Calcium- und Magnesiumpräparate. Die Einnahme solcher Arzneimittel sollte mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Eisenmangel manchmal ohne Symptome
Ein Eisenmangel lässt sich an allgemeinen Symptomen wie Leistungsmangel bis zur Belastungsluftnot, Schwindel, Konzentrationsschwäche und Müdigkeit erkennen.

Spezifischer sind laut Kabisch auffallende Blässe von Haut und Schleimhäuten, Wachstumsstörungen der Nägel, Haarausfall sowie gereizte, entzündete Mundwinkel. Allerdings kann ein Eisenmangel auch ohne Symptome auftreten.

Ursache vom Arzt abklären lassen
Es wird allgemein empfohlen, bei einem möglichen Eisenmangel dringend zum Arzt zu gehen. Auch Kabisch wies in dem Interview darauf hin, dass jeder Eisenmangel abgeklärt gehört, auch wenn oftmals keine schwere bedrohliche Erkrankung zugrundeliegt.

Verursacht werden kann der Mangel unter anderem durch eine unzureichende Eisenversorgung über die Ernährung oder einen hohen Eisenverbrauch, zum Beispiel durch schwere Infekte. Darüber hinaus kann es durch Blutungen zu starken Eisenverlusten kommen. Letztendlich kann die Ursache nur mit ärztlicher Betreuung gefunden und behoben werden. (ad)

Advertising