Forscher: Attraktive Partner können bei Frauen zu Essstörungen führen

Alexander Stindt
Attraktivität des Partners beeinflusst das Essverhalten von Frauen
In der heutigen Zeit versuchen viele Menschen ihren Körper durch Sport und Ernährung gesund und schlank zu halten. Das Körperbild kann generell einen großen Einfluss auf unsere Entscheidungen und Verhaltensweisen haben, vor allem in Bezug auf unsere Ernährung. Unsere Wahrnehmung des Körpers wird von vielen verschiedenen Faktoren verzehrt. Zu diesen gehören beispielsweise Bilder in den Massenmedien und unsere allgemeine Stimmung. Forscher fanden jetzt heraus, dass die Attraktivität eines Partners eine treibende Kraft hinter dem Wunsch nach gesunder Ernährung und einem schlanken Körper sein kann. Diese Auswirkungen sind besonders stark bei Frauen zu betrachten.

Die Wissenschaftler der Florida State University stellten bei ihrer aktuellen Untersuchung fest, dass die Attraktivität des Partners großen Einfluss auf Frauen und ihr Gewicht haben kann. Wenn Frauen einen attraktiven Partner haben, kann dies bewirken, dass diese Frauen versuchen möglichst schlank zu werden. Dies führt in einigen Fällen sogar zu ernsthaften Essstörungen. Die Experten veröffentlichten eine Pressemitteilung zu den Ergebnisse ihrer Studie.

Wenn Frauen einen Partner haben, der attraktiver ist, können dadurch Probleme beim Essverhalten entstehen. Betroffene Frauen versuchen häufig selber möglichst schlank und attraktiv zu sein. Dadurch besteht die Gefahr, dass solche Frauen Essstörungen entwickeln. (Bild: Andrey Popov/fotolia.com)

Körperlich attraktive Ehemänner können bei Frauen zu Problemen mit Untergewicht führen
Die Mediziner fanden bei ihrer Arbeit heraus, dass weniger attraktive Frauen motivierter waren, auf ihre Ernährung zu achten und einen schlanken Körper zu bekommen, wenn ihre Ehemänner attraktiv waren. Die Ergebnisse zeigen, dass ein körperlich attraktiver Ehemann negative Folgen für Frauen haben kann, vor allem, wenn diese Frauen nicht besonders attraktiv sind, erklärt Autorin Tania Reynolds.

Attraktiverer Frauen als ihr Männer haben keine erhöhte Gefahr für Essstörungen
Die festgestellte zusätzliche Motivation zu einer Diät gab es nicht bei Frauen, welche attraktiver waren als ihre Ehemänner. Bei Männern war die Motivation eine Diät zu machen generell niedrig, unabhängig von der Attraktivität ihrer Frau oder ihre eigenen, sagen die Experten. Die Ergebnisse der aktuellen Studie ermöglichen Einblicke in die Auswirkungen von Beziehungen, bei denen die Frau befürchtet, dass sie den Erwartungen ihres Partners nicht entsprechen wird. Das Verständnis der Prädiktoren, welche das Risiko von Frauen für die Entwicklung von Essstörungen und anderen gesundheitlichen Problemen erhöhen, könnte zu besserer Vorbeugung und schnellerer Hilfe führen, erklären die Autoren.

Mehr zum Thema:

Soziale Faktoren wirken sich auf das Essverhalten von Frauen aus
Die aktuelle Forschung deutet außerdem darauf hin, dass möglicherweise bestimmte soziale Faktoren eine Rolle beim Essverhalten von Frauen spielen, sagt Reynolds. Es könnte Betroffenen helfen, wenn bei Frauen schneller erkannt wird, ob sie gefährdet sind, ein sogenanntes extremes Gewichtsverlustverhalten zu entwickeln, welches mit verschiedenen Formen psychischer Not verbunden ist, wie beispielsweise Depressionen, Ängsten, Drogenmissbrauch und genereller Unzufriedenheit mit dem Leben, fügt die Expertin hinzu.

Ehen sind erfolgreicher, wenn Frauen attraktiver als ihre Männer sind
Die Studie erweiterte bereits bestehende Forschung, welche zuvor herausgefunden hatte, dass Ehen erfolgreicher ablaufen, wenn die Frauen attraktiver sind als ihre Männer. Für ihre Arbeit untersuchten die Experten 113 frisch verheiratete Paare, welche alle weniger als vier Monate verheiratet waren. Alle Teilnehmer mussten einen langen Fragebogen ausfüllen, welcher sich teilweise auf den Wunsch nach einer Diät oder einem schlanken Körper bezog. Mögliche Antworten waren dabei beispielsweise: Ich fühle mich nach dem Essen schuldig, ich mag es wenn mein Magen leer ist oder ich habe Angst an Gewicht zuzunehmen.

Ganzkörperfotos der Probanden wurden auf ihre Attraktivität bewertet
Von jedem Probanden wurde eine Ganzkörperfoto genommen und auf einer Skala von eins bis zehn bewertet, erklären die Wissenschaftler. Eine Forschergruppe betrachtete besonders die Gesichtsattraktivität der Eheleute, ein anderes Team konzentrierte sich auf die Attraktivität des Körpers.

Männer sollten ihre Frauen immer wieder unterstützen und sie an ihre Stärken erinnern
Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen, dass Frauen zum übertreiben neigen, wenn sie so dünn wie ihr Partner sein möchten. Infolgedessen kann es zu unangemessenen Diäten und untergewichtigen Körpern kommen, erläutert die Autorin Reynolds. Um ihren Frauen zu helfen, sollten ihre Partner sie immer wieder daran erinnern, dass sie wunderschön sind und unabhängig von Gewicht oder Körperform geliebt werden. Außerdem sollten auch andere Stärken abgesehen von der Attraktivität betont werden. Beispielsweise: Ich schätze dich, weil du ein freundlicher, kluger und unterstützender Partner bist, sagt die Expertin weiter.

Wie wirken sich attraktive Freundinnen auf das Essverhalten von Frauen aus?
Der nächste Schritt sollte sein, dass Forscher versuchen, herauszufinden, ob Frauen mehr motiviert für eine Diät sind, wenn sie von attraktiven Freundinnen umgeben sind, erklärt Reynolds. Wenn wir verstehen, wie sich Beziehungen zwischen Frauen auf die Ernährung und die sozialen Prädiktoren auswirken, welche zu einem ungesunden Essverhalten führen, dann werden wir den Betroffenen besser helfen können, fügt die Wissenschaftlerin hinzu. (as)