Forschung: Mandeln fördern gesundes Cholesterin und schützen unser Herz

Alexander Stindt
Wie wirkt sich der Konsum von Mandeln aus die Gesundheit des Herzens aus?
Forscher fanden jetzt heraus, dass der Konsum von Mandeln dabei hilft, das sogenannte gesunde Cholesterin mit der Bezeichnung High-Density-Lipoprotein (HDL) zu stimulieren und so die Herzgesundheit zu verbessern.

Die Wissenschaftler der Penn Sate University stellten bei ihrer Untersuchung fest, dass der Verzehr von Mandeln das HDL-Cholesterin im Körper bei der Verbesserung der Herzgesundheit unterstützt. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift „Journal of Nutrition“.

Mandeln enthalten viel Vitamin E und gesunde Fette. Der regelmäßige Verzehr von Mandeln schützt die Gesundheit des Herzens. (Bild: juliasudnitskaya/fotolia.com)

Warum wird HDL als gesundes Cholesterin bezeichnet?
High-Density-Lipoprotein (HDL) gilt als die gesunde Form von Cholesterin, weil es andere Formen von Cholesterin aus dem Blutkreislauf und den Arterien entfernt, welche mit einem größeren Risiko von Herzerkrankungen verbunden sind. Die Forscher untersuchten kürzlich die Werte des HDL-Cholesterins bei Menschen, die neben ihrer normalen Ernährung täglich Mandeln als Snack verzehrten. Zum Vergleich wurden Menschen untersucht, die statt Mandeln jeden Tag ein Muffin als Snack konsumiert hatten. Der regelmäßige Verzehr von Mandeln verbessert demnach die HDL-Werte und deren Funktionalität, erklären die Mediziner.

Regelmäßiger Verzehr von Mandeln senkt das LDL-Cholesterin
Es gab bereits einige Untersuchungen, welche gezeigt haben, dass eine Ernährung mit einem regelmäßigen Verzehr von Mandeln das Lipoprotein mit niedriger Dichte (LDL-Cholesterin) senkt. Das LDL-Cholesterin ist ein wichtiger Faktor für Herzerkrankungen, erläutern die Wissenschaftler. Bisher war allerdings nicht bekannt, wie der Konsum von Mandeln das HDL-Cholesterin beeinflusst, das das Risiko von Herzerkrankungen senken kann. Die Forscher untersuchten in ihrer aktuellen Studie nicht nur, ob Mandeln den HDL-Wert erhöhen, sondern auch deren Einfluss auf die Funktion von HDL-Cholesterin.

Probanden wurden in zwei Gruppen unterteilt
Bei der Untersuchung wurden insgesamt 48 Männer und Frauen mit einem erhöhten LDL-Cholesterin-Wert zwei unterschiedlichen sechswöchigen Formen der Ernährung zugeteilt. Die Nahrungsaufnahme war bei beiden Gruppen identisch – mit einer Ausnahme bei ihrem täglichen Snack. Menschen aus der sogenannten Mandel-Gruppe erhielten täglich 43 Gramm Mandeln, was etwa einer Handvoll Mandeln entspricht. Die Kontrollgruppe erhielt stattdessen einen Bananenmuffin.

HDL-Funktion wird durch den Konsum von Mandeln um 6,4 Prozent verbessert
Eine Ernährung, welche reich an Mandeln ist, erhöhte das a-1 HDL (größere HDL-Moleküle) um 19 Prozent berichten die Wissenschaftler. HDL-Moleküle werden größer, wenn sie das ungesunde Cholesterin aus Zellen und Gewebe entfernen, so die Experten weiter. Darüber hinaus verbesserte die Ernährung mit Mandeln die HDL-Funktion um 6,4 Prozent bei den Teilnehmern mit einem normalen Gewicht.

Welche Funktion hat das HDL?
Als Reaktion auf den Verzehr von Mandeln entstehen größere Partikel von HDL, verglichen mit keinem Mandelkonsum, sagen die Forscher. Diese Teilchen ziehen Cholesterin aus dem Gewebe, werden dadurch immer größer und transportieren dann das Cholesterin zur Leber, so dass es aus dem Körper entfernt werden kann.

Mandeln sind ein leckerer Snack mit gesundheitlichen Vorteilen
Mandeln beseitigen nicht das Risiko von Herzerkrankungen, sie sind aber eine gute Wahl für einen gesunden Snack, erläutert die Studienautorin Prof. Penny Kris-Etherton. Mandeln enthalten beispielsweise auch gesunde Fette und Vitamin E. Wenn die Menschen Mandeln in ihre Ernährung einbringen, dürfen sie mehrere Vorteile erwarten, darunter auch eine Verbesserung der Herzgesundheit, fügt die Expertin hinzu. (as)