Frauen greifen häufig zu pflanzlichen Arzneien

Sebastian

Frauen greifen häufig zu pflanzlichen Arzneien der Naturheilkunde

10.01.2011

Laut einer Umfrage verwenden Frauen häufig pflanzliche Arzneimittel aus der Naturheilkunde. Mehr als jede zweite Frau verwendet natürliche Mittel, um auf diese Weise Symptome und Beschwerden zu lindern. Das ergab eine repräsentativen Umfrage der GfK Marktforschung in Nürnberg.

Mehr zum Thema:

Im Verlauf der Umfrage wurden insgesamt 1994 Männer und Frauen ab dem 14. Lebensjahr befragt. Insgesamt 53 Prozent der Frauen gaben ab, pflanzliche Wirkstoffe zu verwenden. Männer zeigten sich bei der Frage etwas zurückhaltender. Hier gaben beinahe 30 Prozent (29,9 Prozent) der Männer an, gelegentlich auch pflanzliche Mittel einzunehmen.

Besonders ältere Frauen greifen überdurchschnittlich zu Arzneien der Naturheilkunde. Frauen ab 60 verwenden demnach häufig Tinkturen, Kapseln und Salben, die aus natürlichen und pflanzlichen Bestandteilen gewonnen werden. Der Anteil der Frauen ab dem 60. Lebensjahr betrug 62,8 Prozent, das sind fast zwei Drittel der älteren Umfrageteilnehmerinnen. 70 Prozent der Teilnehmer geht davon aus, dass pflanzliche Präparate kaum Nebenwirkungen haben bzw. weit verträglicher sind als Wirkstoffe der Pharmaindustrie. Jeder fünfte Befragte wusste allerdings nicht, ob das Mittel das eingenommen wird, tatsächlich auf pflanzlichen Wirkstoffen basiert. Die Umfrage wurde im Auftrag des Magazins „Apotheken Umschau“ durchgeführt. (sb)