Frauen leben länger als Männer, erleben aber im Alter eine geringere Lebensqualität

Frauen leben zwar länger als Männer, haben aber eine geringere Lebensqualität und mher gesundheitliche Probleme, wenn sie im gehobenen Alter sind. (Bild: Photographee.eu/fotolia.com)
Alexander Stindt
Frauen entwickeln im Alter mehr gesundheitliche Probleme und Erkrankungen
Es ist allgemein bekannt, dass Frauen generell länger leben als Männer. Zwar ist die Lebenserwartung der Frauen höher, aber ihre Lebensqualität ist schlechter, weil sie im Alter unter mehr Erkrankungen und Behinderungen leiden, erklärten jetzt Forscher von der University of Michigan.

Frauen haben eine höhere Lebenserwartung als Männer. Allerdings stellten jetzt Forscher von der University of Michigan in einer Untersuchung fest, dass Frauen im Alter öfter krank sind. Aus diesem Grund ist die Lebensqualität von Frauen schlechter, wenn sie alt werden. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift „American Journal of Public Health“.

Frauen leben zwar länger als Männer, haben aber eine geringere Lebensqualität und mehr gesundheitliche Probleme, wenn sie im gehobenen Alter sind. (Bild: Photographee.eu/fotolia.com)
Frauen leben zwar länger als Männer, haben aber eine geringere Lebensqualität und mher gesundheitliche Probleme, wenn sie im gehobenen Alter sind. (Bild: Photographee.eu/fotolia.com)

Frauen haben eine höhere Wahrscheinlichkeit für gesundheitliche Behinderungen im Alter
Für ihre Studie untersuchten die Wissenschaftler die Daten von Probanden, die alle 65 Jahre und älter waren. Die Forscher versuchten dabei festzustellen, ob die Teilnehmer durch Krankheiten oder Behinderungen des Alters dabei eingeschränkt waren, verschiedene tägliche Tätigkeiten durchzuführen. Dann beobachteten die Mediziner die Probanden in den nächsten Jahren, um den Zeitpunkt ihres Todes festzustellen. Die Forscher fanden heraus, dass zwischen den Jahren 1982 und 2011 die Zahl der zusätzlichen Jahre, die Frauen im Alter von 65 Jahren leben, sich von 18,5 auf 20,5 Jahre erhöht hatte. Noch auffallender war, dass 30 Prozent der Frauen im Alter von 65 Jahren, eine 30 prozentige Wahrscheinlichkeit für eine gesundheitliche Behinderung hatten, mit der sie den Rest ihres Lebens auskommen mussten. Dieser Wert war bei Frauen sowohl im Jahr 1982 als auch 2011 gleich, sagen die Experten. Bei Männern verringerte sich hingegen in den letzten Jahrzehnten die Wahrscheinlichkeit für eine Behinderung nach dem 65. Lebensjahr. Im Jahr 1982 lag der Wert noch bei 22 Prozent. Im Jahr 2011 sank die Wahrscheinlichkeit auf 19 Prozent, fügen die Wissenschaftler hinzu.

Männer haben mehr gesund und aktive Lebensjahre im erhöhten Alter
Die Forscher sahen es als eine gesundheitliche Behinderung an, wenn die Probanden berichteten, dass gesundheitliche Probleme sie daran hinderten, ihre normalen Aktivitäten durchzuführen, wie beispielsweise Essen, selbstständiges Einkaufen und das Aufstehen aus dem Bett. Frauen leben zwar mehr Jahre als Männer, aber sie erwarten weniger aktive und gesunde Jahre, sagt Hauptautor Professor Vicki A. Freedman von der University of Michigan. Es war eine Überraschung zu sehen, dass Männer begannen die Frauen zu übertreffen, wenn es um gesunde und aktive Lebensjahre im Alter ging, fügt Prof. Freedman hinzu. Die Gründe dafür seien wahrscheinlich sehr komplex.

Frauen fehlen oft die wirtschaftlichen Ressourcen, um ihre Gesundheit zu erhalten
Männer und Frauen haben sicherlich verschiedene gesundheitliche Bedingungen, wenn sie in ein gehobenes Alter kommen. Es könnte möglich sein, dass es bei der Behandlung von Herzkrankheiten größere Fortschritte gab und solche Erkrankungen betreffen meist Männer, sagen die Mediziner. Frauen erkranken eher an Arthritis, eine Erkrankung bei der die Behandlung nicht so starke medizinische Fortschritte gemacht habe. Ein weiterer Grund könnten Unterschiede im Verhalten der älteren Erwachsenen sein. Zum Einen war das Zigarettenrauchen bei Frauen erhöht, während sich die Anzahl der Raucher in den vergangenen Jahrzehnten verringerte. Außerdem haben ältere Frauen im Durchschnitt weniger wirtschaftliche Ressourcen als Männer. Somit waren Frauen nicht so gut in der Lage, ihre Gesundheit in Alter zu erhalten, erklärt Prof. Freedman.

Soziale und gesundheitliche Systeme müssen dringend ausgebaut werden
Ältere Frauen zeigen eher gesundheitliche Behinderungen, weil sie länger leben, unabhängig von gesundheitlichen Problemen. Da die Bevölkerung immer weiter altert, und Frauen generell länger leben, hat dies enorme Auswirkungen auf die Lebensqualität der Frauen. Sie werden älter und haben eine schlechte Lebensqualität in ihren späteren Lebensjahren. Zusätzlich haben sie weder die sozialen noch die wirtschaftlichen Ressourcen, um mit diesen Problemen fertig zu werden, erklären die Forscher. In Zukunft müssten daher dringend genügend soziale und gesundheitliche Systeme vorhanden sein, wie beispielsweise Einrichtungen für betreutes Wohnen, Pflegeheime und Heimhilfe-Programme, fordern die Mediziner. Noch seien wir bei weitem nicht auf dem Niveau, um älteren Menschen in den nächsten 30 Jahren eine solche Behandlung zukommen zu lassen. (as)

Advertising