Ganzheitliche Medizin und Selbstheilung

Heilpraxisnet

„Ganzheitliche Medizin legt den Schwerpunkt auf gesundheitsbezogene Therapien, die körpereigene Ressourcen zur Selbstheilung anregen.“

03.10.2014

„Das Ziel des Therapeuten in der Medizin sollte sein, die körpereigenen Kräfte und Ressourcen zu nutzen, um eine Heilung zu ermöglichen. Es geht nicht nur darum, die Symptome zu lindern. Wir müssen ganzheitlich darauf schauen, körperliche oder psychische Funktion zu regenerieren“, sagt Dr. Ralf Heinrich, Leiter der Theraklinik. „Wir haben Thera als Obernamen gewählt, um unseren Schwerpunkt in der Therapie deutlich zu machen“. Die Theraklinik verfolgt damit das Ziel, dem vielfältigen Ursachenkomplex einer Krankheit ein ebenso ganzheitliches Konzept entgegenzustellen. „Es schließt Ernährungsberatung, Coaching sowie individuelle Therapien ein. Sie reichen von Selbstregulation und -kräftigung des Körpers über ausleitende Verfahren (Chelat-Therapie) zur Entgiftung) bis zur Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Die Theraklinik knüpft an eine Denkweise in der Medizin an, die sich von rein biologistischen Annahmen und Menschenbildern absetzt. „Unsere Komplementärmedizin nutzt das Beste aus zwei Welten. Die integrative Medizin vernetzt klassische Verfahren mit Naturheilkunde zu einer biologischen Ganzheitsmedizin“, erläutert Heinrich das Leitbild.

Die Pathogenese geht eher von biologischen Gesetzmäßigkeiten aus und gilt als krankheitszentriert. Die Philosophie der Theraklinik basiert dagegen eher auf einem Leitbild der Salutogenese. Im Vordergrund steht hier, hier die Gesundheit zu entwickeln und aufrechtzuerhalten (Prävention) sowie die Widerstandskraft zu fördern und Selbstheilungskräfte anzuregen.

Die Theraklinik blendet bei ihrer Ganzheitsbehandlung labordiagnostische Verfahren der erfahrungswissenschaftlichen Schulmedizin keineswegs aus. Sie verbindet weiterhin Möglichkeiten der Schuldmedizin, um mit der Naturheilkunde zusammenzuführen. Heinrich: „Labordiagnostik muss sein! Vor jeder Therapie muss eine Diagnose gestellt werden. Laboruntersuchungen sind als wesentlicher Bestandteil der Diagnostik unbedingt notwendig. Sie sind seit langem als Standard auch in der schulmedizinischen Praxis etabliert. Durch die Labordiagnostik werden Verdachtsmomente bestätigt oder widerlegt, sie gibt Sicherheit. Die Labordiagnostik entspricht anerkannten internationalen Standards. Sie dient der Objektivierung des Krankheitszustandes.“ Zur Diagnostik gehören u.a. Darmspiegelung, EKG, Analyse der Lungenfunktion, Laboranalyse von Blut, Stuhl. In der Theraklinik genutzt werden Therapie wie Frischzell-Gesamtextrakt-Therapie (FZGE), Cellsymbiosistherapie, Ernährungstherapie, Schwermetallausleitung, Intravenöse Sauerstofftherapie – Oxyvenierung, Colon-Hydro-Therapie, Intratumorale Galvanotherapie, Hyperthermie /Oncothermie, Intravasale Laserbluttherapie/Eigenblutbehandlung, Vitalfeldtherapie, Biomechanik, Klassische Homöopathie, Mikrostrom-Therapie, Biologische Hormontherapie. (pm)

Advertising