Gefährliches Koffeinpulver an Berliner Kiosken

Fabian Peters

Koffeinpulver kann erheblicher Nebenwirkungen auslösen

19.07.2011

In Berlin ist laut Medienberichten an den Kiosken ein neuartiges Aufputschmittel zu erhalten, das theoretisch auch Kinder erwerben könnten. Ärzte warnen vor dem potenziell gesundheitsgefährdenden Koffeinpulver, dass derzeit unter der Bezeichnung „Coffaina bleibwach“ an mehreren Berliner Kiosken verkauft wird, berichtet „Welt Online“.

Mehr zum Thema:

Das weiße Pulver enthält den Herstellerangaben von Coffaina zufolge 120 Milligramm reines Koffein, wodurch die Konsumenten – wie schon der Name des Produktes verspricht – länger wach bleiben sollen. Doch aufgrund möglicher Nebenwirkungen ist bei der Verwendung des Koffeinpulvers durchaus Vorsicht geboten, warnen Mediziner.

Gefährliches Koffeinpulver an Kiosken frei verkäuflich
Das Koffeinpulver ist, ähnlich wie die unter dem Namen „Red Bull“ bekannten aufputschende Getränke, frei verkäuflich und an den Berliner Kiosken theoretisch auch von Kindern zu erwerben, so einer der wesentlichen Kritikpunkte an dem neuartigen Aufputschmittel. Zwar sind die Kioskbetreiber, wie auch auf der Rückseite der Verpackung des Koffeinpulvers vermerkt, dazu angehalten das „Coffaina bleibwach“ nicht an Kinder zu verkaufen, doch die Weitergabe an Minderjährige ist nicht generell verboten. Ob die auch auf der Facebook-Seite hinterlegten Warnhinweis stets eingehalten werden, darf bezweifelt werden. Das laut Herstellerangaben enthaltene Gemisch aus 120 Milligramm purem Koffein und einer ordentlichen Portion Zucker, soll eine ähnliche Wirkung wie die bekannten Energy Drinks entfalten und so dem Partyvolk Berlins in den Nächten ein erhöhtes Durchhaltevermögen verschaffen. Dafür sollen die Konsumenten das Koffeinpulver in ein Getränk mischen, wobei koffeinhaltige Getränke hierfür nicht geeignet sind, so die Ausführungen des Produzenten. Coffaina warnt außerdem ausdrücklich vor einer Überdosierung.

Ärzte warnen vor Gesundheitsrisiken des Koffeinpulvers
Diese Warnung wird von dem Oberarzt der Pädiatrie der Berliner Charité, Stephan Henning, noch bestärkt. Wie der Experte gegenüber „Welt Online“ erklärte, kann bei Kindern bereits eine Dosis von rund sieben Milligramm Koffein pro Kilogramm Körpergewicht zu Nebenwirkungen wie Nervosität, Schlafstörungen und Schweißschüben führen. Bei noch höherer Dosierung könne dies unter Umständen zu noch schwereren Auswirkungen wie einem „schnelleren Herzschlag und Herzrhythmusstörungen führen“, warnte Stephan Henning. Auch bei Erwachsenen sind laut Aussage des Experten ähnlich gravierende Nebenwirkungen zu befürchten, obwohl diese erst bei sehr viel höheren Dosierungen eintreten. Bei Verdacht auf eine Überdosis, sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden, um gravierende gesundheitliche Beeinträchtigungen zu vermeiden, warnte der Mediziner. (fp)