Gehen fördert das kreative Denken

Fabian Peters

Kreativ durch Gehen

28.04.2014

Gehen stärkt die „kreative Ideenfindung“, so das Ergebnis einer Studie des US-Forscherteams um Daniel Schwartz von der Stanford University und Marily Oppezzo von der Santa Clara University. Schwierige Aufgaben, deren Lösungen ein hohes Maß an Kreativität erfordern, lassen sich demnach am besten bei einem Spaziergang lösen.

Bewegung stärkt nicht nur die körperliche Gesundheit, sondern auch den kreativen Geist. Wie die Wissenschaftler in dem Fachmagazin „Journal of Experimental Psychology“ berichten, erzielten Studenten bei dem Test ihres kreativen Denkvermögens deutlich bessere Ergebnisse, wenn sie parallel auf einem Laufband oder im Freien spazierten. Die Wirkung habe auch einige Zeit nach dem Gehen noch angehalten.

Besseres Abschneiden in Kreativitätstests bei Bewegung
In vier verschiedenen Experimenten untersuchten die US-Wissenschaftler mögliche Zusammenhänge zwischen der körperlichen Bewegung und dem Denkvermögen. 179 Studenten sollten einen Test ihres Assoziationsvermögens und ihres kreativen Denken zunächst im Sitzen und anschließend auf dem Laufband absolvieren. Laut Angaben der Forscher erreichten 81 Prozent der Probanden bei Bewegung ein besseres Ergebnis in dem Test ihrer Kreativität. In dem Test zum konvergenten Denken schnitten indes lediglich 23 Prozent der Teilnehmer auf dem Laufband besser ab als im Sitzen. Hier habe sich bei Vielen eher eine kontraproduktive Wirkung der Bewegung auf das Assoziationsvermögen gezeigt. Der Kreativitätstest basierte auf der Vorgabe eines bekannten Gegenstandes, für den alternative Verwendungsmöglichkeiten genannt werden sollten. Bei dem Assoziationstest sollten die Probanden anhand einer Wortreihe erkennen, wie die Wörter mit einem zusätzlichen Wort sinnvoll ergänzt werden können (z. B. Feuer, Flug, Strick durch Zeug ergänzen).

Auch nach dem Gehen ist die Kreativität erhöht
In dem zweiten Experiment sollten die Probanden die beiden Tests absolvieren nachdem sie zunächst gesessen hatten und anschließend auf dem Laufband gingen oder nachdem sie gingen und sich anschließend hinsetzten. Dabei konnten die Forscher feststellen, dass die Verbesserung des kreativen Denkvermögens auch nach dem Gehen anhält. Der vorherige Spaziergang habe einen „kreativen Restschub“ bei der anschließenden Absolvierung des Tests im Sitzen bewirkt. Das Dritte Experiment testete allgemein den Effekt der Bewegung im Freien auf das kreative und konvergente Denkvermögen und im vierten Experiment wurde verglichen, ob die Bewegung im Freien an der frischen Luft möglicherweise auch gegenüber der Bewegung auf dem Laufband Vorteile bietet. Hierfür saßen und gingen die Teilnehmer während der Tests in Innenräumen, gingen auf einem Laufband im Inneren und anschließend nach im Freien oder wurden in einem Rollstuhl im Freien umher geschoben. Das Gehen im Freien habe dabei die deutlichste Verbesserung des kreativen Denkvermögens bewirkt, berichten Oppezzo und Schwartz.

Gehen gezielt zur Erhöhung der Kreativität nutzen
Zwar bleibt laut Aussage der Forscher bislang unklar auf welche Weise das Gehen zu einer Verbesserung des kreativen Denkvermögens führt, doch der Effekt sei nicht von der Hand zu weisen. „Gehen öffnet den freien Austausch von Ideen und ist eine einfache und verlässliche Möglichkeit die Kreativität zu erhöhen“, so das Fazit von Marily Oppezzo und Daniel Schwartz. Gleichzeitige stärke die körperliche Bewegung allgemein die Gesundheit. (fp)

Advertising