Gesunde Ernährung: Trockenlinsen vor dem Kochen sortieren

Sebastian
Linsen werden hierzulande meist für Linsensuppen verwendet. Dabei sind sie vielseitig in zahlreichen Gerichten einsetzbar. Sie passen zu Salaten, Suppen oder Currys. Zusätzlich sind sie sehr gesund. Neben einem Einweißgehalt von 20 bis 30 Prozent in der Trockenmasse sind sie reich an Zink, das für den Stoffwechsel eine wichtige Rolle spielt. Wer Trockenlinsen zubereitet, sollte vorher darauf achten, kleine Steinchen und schlechte Samen herauszusuchen. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid hin.

Trockenlinsen zum Verlesen in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben
Dabei hilft ein einfacher Trick: „Die Linsen werden in eine Schüssel mit kaltem Wasser gegeben. Dabei sinken kleine Steinchen zu Boden. Auch schlechte Samen können auf diese Weise leicht aussortiert werden. Anschließend lässt man die Trockenlinsen noch etwas quellen. Dann werden sie gewaschen. Um sie zu garen, sollten sie in einen Topf mit reichlich Wasser gegeben und bei geringer Hitze und geschlossenem Deckel gekocht werden.“

Linsen sollten zu vor sortiert werden. Sie sind sehr gesund und vielseitig einsetzbar. Bild: Zerbor - fotolia
Linsen sollten zu vor sortiert werden. Sie sind sehr gesund und vielseitig einsetzbar. Bild: Zerbor – fotolia

Viele Hobbyköche verwenden Linsen vor allem in der indischen Küche. So eignen sie sich hervorragend für Currys. Allein in Indien sind mehr als 50 Linsensorten verbreitet. Wer eine ausgefallene Sorte verwenden möchte, wendet am besten an indische oder asiatische Lebensmittelgeschäfte. Hierzulande sind vor allem Tellerlinsen, rote Linsen, Berglinsen, Beluga-Linsen, Puy-Linsen und gelbe Linsen erhältlich. Zum Rohverzehr sind Linsen nicht geeignet. Denn sie enthalten einige unverträgliche Inhaltsstoffe, die beim Kochen zerstört werden.

Linsen sind sehr gesund
Die runden getrockneten Samen des Linsenstrauchs zählen zu den ältesten kultivierten Nahrungsmitteln und stammen ursprünglich aus Kleinasien. Die kleinen Kraftpakete sind sehr gesund: Sie enthalten wertvolles Eiweiß und Ballaststoffe, Folsäure, B-Vitamine, Kalium, Magnesium und Eisen.

Mehr zum Thema:

Haltbar gemachte Linsen aus der Dose sind eine Alternative, wenn es mal schnell gehen muss. Trockenware nimmt in der Zubereitung mehr Zeit in Anspruch, hat aber auch mehr Aroma. Ein weiterer Vorteil: An einem kühlen, trockenen und lichtgeschützten Ort sind Trockenlinsen fast unbegrenzt lagerfähig.
Linsen eignen sich aber nicht nur für indische Gerichte, sondern auch für Pastasoßen, Salate oder vegetarische Bratlinge. (ag)