Gesunder Inhaltsstoff: Weißliche Flüssigkeit auf dem Joghurt nicht weggießen

Alfred Domke
Warum Sie die Flüssigkeit auf dem Joghurt nicht wegschütten sollten
Ein leckeres Frühstück ohne frischen Joghurt ist für viele Menschen gar nicht denkbar. Wenn da bloß nicht die weiße Flüssigkeit obenauf wäre. Manche schütten sie einfach weg. Doch damit entgehen ihnen wertvolle Inhaltsstoffe.

Flüssigkeit auf Joghurt nicht wegschütten
Für viele gehört Joghurt zu ihrer täglichen Ernährung. Das Milchprodukt ist bekömmlich, leicht verdaulich und wirkt sich durch die darin enthaltenen Sauermilchbakterien positiv auf die Darmflora aus. Zudem wurde in wissenschaftlichen Untersuchungen festgestellt, dass Joghurt vor Diabetes schützen und – zumindest bei Frauen – das Risiko für Bluthochdruck lindern kann. Auch in der weißen Flüssigkeit, die sich auf dem Milchprodukt bildet, steckt gesundheitsförderndes Potential. Sie sollte daher nicht weggeschüttet werden.

Viele Deutsche lieben Joghurts. Weniger beliebt ist jedoch die weiße Flüssigkeit, die sich oft auf dem Milchprodukt bildet. Weggeschüttet werden sollte diese aber nicht, denn darin sind wertvolle Bestandteile enthalten. (Bild:niradj/fotolia.com)

Molke mit wertvollen Bestandteile
Es gibt Menschen die Flüssigkeit aus Ekelgründen wegschütten, andere rühren sie in den Joghurt ein. Letzteres ist die bessere Wahl. Denn die milchige Lösung ist Milchserum oder Molke und enthält sehr wertvolle Bestandteile.

So sind darin biologisch hochwertiges Protein, Milchzucker (Laktose), Mineralstoffe und die wasserlöslichen Vitamine B1, B2, B6, Pantothensäure, Biotin und B12 enthalten.

Mehr zum Thema:

Von gesundheitlichem Vorteil sind auch der der hohe Kalium- und gleichzeitig niedrige Natriumgehalt sowie der hohe Jodgehalt der Molke.

Zudem hat die Flüssigkeit deutlich weniger Kalorien als Milch. Auch der Fettgehalt ist deutlich niedriger. Es ist also in jedem Fall besser, die Flüssigkeit in den Joghurt einzurühren, als diese abzuschütten. (ad)