Gesundheit: Weniger Proteine, mehr Kohlenhydrate für eine erhöhte Lebensdauer

Alexander Stindt
Eine Ernährung mit mehr Kohlenhydraten kann zu einem längeren Leben führen
In den letzten Jahren wurden Kohlenhydrate häufig dämonisiert. Oft wurde davon abgeraten, viele Kohlenhydrate zu konsumieren, um beispielsweise etwas an Gewicht abzunehmen. Forscher fanden jetzt heraus, dass Kohlenhydrate einen durchaus sehr positiven Effekt auf unsere Gesundheit haben. Eine Ernährung mit Kohlenhydraten und wenig Protein kann unsere Lebenserwartung verlängern.

Die Wissenschaftler vom University of Sydney’s Charles Perkins Centre stellten bei ihrer Untersuchung fest, dass eine Ernährung reich an Kohlenhydraten zu einer Verlängerung unseres Lebens führen kann. Also könnten Kohlenhydrate eine Art Jungbrunnen für uns Menschen sein. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift „Cell Metabolism“.

Viele Menschen in der heutigen Zeit vermeiden eine Ernährung mit viel Kohlenhydraten. Mediziner fanden jedoch heraus, dass eine Ernährung mit viel Kohlenhydraten die Lebenserwartung und die Lebensqualität im Alter verbessert. (Bild: bit24/fotolia.com)
Viele Menschen in der heutigen Zeit vermeiden eine Ernährung mit viel Kohlenhydraten. Mediziner fanden jedoch heraus, dass eine Ernährung mit viel Kohlenhydraten die Lebenserwartung und die Lebensqualität im Alter verbessert. (Bild: bit24/fotolia.com)

Unsere Ernährung beeinflusst die Lebenserwartung
Wenn Sie länger leben möchten, sollten Sie vielleicht Ihre Ernährung verändern. Eine Ernährung mit mehr Kohlenhydraten und wenig Proteinen bewirkt, dass sich unsere Lebenserwartung verbessert. Die Forscher der University of Sydney raten zu solch einer Ernährung, weil diese zu einem längeren Leben führe und vielleicht sogar bei der Bekämpfung von Fettleibigkeit und Typ 2 Diabetes helfen könne.

Ernährung kann das sogenannte Jungbrunnen-Hormon FGF21 stimulieren
Eine entsprechende Ernährung stimuliert die Produktion des Hormons Fibroblast Growth Factor 21 (FGF21). Diese Hormon wird auch als sogenanntes Jungbrunnen-Hormon bezeichnet, welches vor allem in der Leber produziert wird, erläutern die Forscher.

Mehr zum Thema:

Gesundheitliche Auswirkungen von FGF21
Frühere Forschung hatte bereits gezeigt, dass FGF21 stark durch die Ernährung beeinflusst wird. Hohe Niveaus dieses Hormons spielen eine große Rolle bei der Eindämmung des Appetits, der Verringerung des Metabolismus, der Verbesserung des Immunsystems und der Insulinproduktion, erklären die Autoren.

Forscher raten zu eine Ernährung reich an Kohlenhydraten
Trotz der derzeitigen Popularität einer Ernährung mit viel Proteinen, raten die Forscher zum genauen Gegenteil. Eine Ernährung reich an Kohlenhydraten und mit nur wenig Protein ist vorteilhaft für die Gesundheit des späteren Lebens und vergrößert unsere Langlebigkeit, sagen die Experten.

Mäuse mit hohen FGF21-Spiegel lebten länger
Eine Ernährung mit wenig Protein und reich an Kohlenhydraten führt bei Mäusen zur effektivsten Steigerung des Hormons FGF21, erläutert Autorin Dr. Samantha Solon-Biet. Die Mäuse mit einem erhöhten FGF21-Spiegel lebten viel länger, fügt die Medizinerin hinzu. Diese Feststellung widerspricht der weitverbreiteten Annahme, dass die Reduzierung von Kohlenhydraten am besten für die allgemeine Gesundheit ist.

Ergebnisse der Studie können die aktuellen Ernährungsrichtlinien verbessern
Das Hormon FGF21 reagiert bei Menschen auf die gleiche Weise wie bei Mäusen. Die Daten der Forschung könnten also verwendet werden, um aktuelle Ernährungsrichtlinien zu verbessern, erläutern die Mediziner. So kann die maximale metabolische Wirkung des Hormons erzeugt werden. Natürlich kann FGF21 auch mit der Hilfe von Medikamenten erhöht werden. Die neuen Ergebnisse zeigten jetzt aber, dass alternativ eine Umstellung der Ernährung das Niveau des Hormons erhöhen kann, sagen die Wissenschaftler.

Kohlenhydrate können Aspekte der Gesundheit im späteren Leben beeinflussen
Wir sollten die allgemeine Abneigung gegenüber Kohlenhydraten überdenken. Diese war in den letzten 20 oder 30 Jahren weitverbreitet, sagt Dr. Solon-Biet. Nun machen die Ergebnisse der letzten Untersuchung jedoch klar, dass ein niedriger Konsum von Proteinen und viel Kohlenhydrate einige Aspekte der Gesundheit im späteren Leben positiv beeinflussen. (as)