Gesundheit: Wintergemüse: Bereits eine Portion Grünkohl deckt den kompletten Vitamin-C-Tagesbedarf

Grünkohl ist vor allem in Norddeutschland sehr beliebt. Das Wintergemüse ist auch gesund. Schon eine Portion deckt den Tagesbedarf an Vitamin C. (Bild: azurita/fotolia.com)
Alfred Domke
Reich an Nährstoffen: Gesunder Grünkohl deckt Vitamin-C-Tagesbedarf
Grünkohl ist vor allem in Norddeutschland während der kalten Jahreszeit äußerst beliebt. Das leckere Wintergemüse steckt voller gesunder Pflanzenstoffe, die vor Krankheiten schützen. Durch den hohen Vitamin-C-Anteil kann Grünkohl in der nasskalten Zeit einen Beitrag zum Schutz vor Erkältungen leisten.

Gesundes heimisches Gemüse
Die Vitamin-C-Zufuhr im Winter und Herbst ist wegen der häufigeren Erkältungen durch das nasskalte Wetter besonders wichtig. Einen wichtigen Beitrag kann hier heimisches Gemüse wie Kohl leisten. Sorten wie Grünkohl sind ebenso gesund wie exotisches Superfood. Kaum ein Gemüse enthält so viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente in einer ausgewogenen Zusammensetzung, berichtet der Verbraucherinformationsdienst aid.

Grünkohl ist vor allem in Norddeutschland sehr beliebt. Das Wintergemüse ist auch gesund. Schon eine Portion deckt den Tagesbedarf an Vitamin C. (Bild: azurita/fotolia.com)
Grünkohl ist vor allem in Norddeutschland sehr beliebt. Das Wintergemüse ist auch gesund. Schon eine Portion deckt den Tagesbedarf an Vitamin C. (Bild: azurita/fotolia.com)

Grünkohl bietet das Rundum-Sorglos-Paket
„Grünkohl ist auch unter dem Namen Krauskohl, Blätterkohl, Winterkohl oder Oldenburger Palme bekannt“, schreibt der aid in einer älteren Mitteilung. In dem Gemüse stecken viel Provitamin A, B-Vitamine, Folsäure sowie Vitamin C und E.

Laut den Experten ist der Gehalt an Vitamin C so hoch, dass sich der Tagesbedarf schon mit einer Portion decken lässt. Darüber hinaus stecken in Grünkohl – wie auch in anderem Kohlgemüse – gesunde sekundäre Pflanzenstoffe, die antioxidativ wirken.

Zudem ist wissenschaftlich belegt, dass Grünkohl entzündungshemmend wirkt und das Krebsrisiko senkt. Laut einer Studie der Universität Oldenburg und der Jacobs University in Bremen enthält dieser Kohl deutlich mehr krebsvorbeugende Substanzen als andere Sorten.

Es muss nicht immer Pinkel sein
Grünkohl wird traditionell zwar mit Wurst, Speck oder Kasseler gekocht, doch das Gemüse lässt sich nicht nur deftig, sondern auch leicht und lecker zubereiten. Zum Beispiel in Form einer knallgrünen Grünkohl-Sauce oder als exotische Beilage.

Das Wintergemüse schmeckt in der Suppe, im Auflauf, als Wokgemüse und als Beilage zu Fisch und Geflügel. Man kann den krausen Kohl auch kurz in Salzwasser blanchieren und als Salatzutat verwenden, beispielsweise zusammen mit Oliven, Nüssen und getrockneten Tomaten. (ad)

Advertising