Gesundheitsgefahren für Diabetiker: Stadapharm ruft seinen Blutzucker-Teststreifen zurück

Das Pharmaunternehmen Stadapharm hat einen Chargenrückruf von Blutzucker-Teststreifen sowie Messgeräte-Kits bekanntgegeben, weil es zu falsch niedrigen Blutzucker Messwerten kommen kann. (Bild: PhotoSG/fotolia.com)
Alfred Domke
Stadapharm ruft Blutzucker-Teststreifen und Messgeräte-Kits zurück
Das Pharma-Unternehmen Stadapharm hat einen Rückruf für Blutzucker-Teststreifen sowie Messgeräte-Kits bekanntgegeben. Bei der Messung mit den betroffenen Produkten könne die Messgenauigkeit beeinflusst werden. Dadurch könne es zu falsch niedrigen Blutzuckerwerten kommen. Im Extremfall kann Unterzuckerung lebensgefährlich werden.

Rückruf für Blutzucker-Teststreifen und Messgeräte-Kits
Wie das deutsche Internetportal „produktwarnung.eu“ berichtet, hat die Firma Stadapharm GmbH einen Chargenrückruf von Stada Gluco Result® Blutzucker Teststreifen sowie Stada Gluco Result® Messgeräte-Kits bekanntgegeben, weil es zu falsch niedrigen Blutzucker Messwerten kommen kann. Bei den betroffenen Artikeln handelt es sich um:
Stada Gluco Result® Blutzucker Teststreifen, Inhalt: 50 Stück, PZN 05879416, Chargen: Ch.-B.: FS1309IDE, FS1310IDE, HS1015IDE, HS1017IDE, HS1018IDE
Stada Gluco Result® Blutzuckermessgerät (mg/dl), Inhalt: 1 Stück, PZN 05879356, Chargen: Ch.-B. : KS1619, KS1620, KS1621, KS1622
Stada Gluco Result® Blutzuckermessgerät (mmol/l), Inhalt: 1 Stück, PZN: 05879362, Chargen: Ch.-B. : KS1720

Das Pharmaunternehmen Stadapharm hat einen Chargenrückruf von Blutzucker-Teststreifen sowie Messgeräte-Kits bekanntgegeben, weil es zu falsch niedrigen Blutzucker Messwerten kommen kann. (Bild: PhotoSG/fotolia.com)
Das Pharmaunternehmen Stadapharm hat einen Chargenrückruf von Blutzucker-Teststreifen sowie Messgeräte-Kits bekanntgegeben, weil es zu falsch niedrigen Blutzucker Messwerten kommen kann. (Bild: PhotoSG/fotolia.com)

Messung kann zu falsch niedrigen Blutzuckerwerten führen
Den Angaben zufolge informierte das Unternehmen darüber, dass der Hersteller der Blutzuckerteststreifen festgestellt hat, dass bei den genannten Chargen die Teststreifendosen nicht versiegelt sein könnten, wodurch die Messgenauigkeit der Teststreifen beeinflusst werden und die Messung durch den Anwender zu falsch niedrigen Blutzuckerwerten führen kann. Wie es heißt, ist der Rückruf auf Apothekenebene. Kunden, die betroffene Teststreifen besitzen, sollen diese vorsorglich nicht verwenden.

Diabetiker müssen regelmäßig ihre Blutzuckerwerte überprüfen
Menschen, die an Diabetes erkrankt sind, müssen regelmäßig ihre Blutzuckerwerte überprüfen. Die Problematik hoher Blutzuckerwerte ist in der Regel bekannt, doch die Risiken der Unterzuckerung werden meistens unterschätzt. Und das obwohl die Hypoglykämie (Unterzuckerung) laut Medizinern die weit häufiger auftretende und ebenfalls gefährliche Komplikation bei Diabetes mellitus bilde. Anzeichen für Unterzuckerung können unter anderem Zittern, übermäßiges Schwitzen, innere Unruhe und Nervosität sein. Im Extremfall besteht für Betroffene sogar Lebensgefahr. So haben US-amerikanische Wissenschaftler vor Jahren im Rahmen einer Studie festgestellt, dass ein zu niedriger Blutzucker das Sterberisiko erhöht. (ad)

Advertising