Gesundheitskost: Spinat fördert den Muskelaufbau?

Spinat unterstützt den Muskelwachstum. Bild: spline_x - fotolia
Sebastian
Muskelkraft steigt durch Spinat
Eine alte Weisheit besagt, dass Spinat die Muskeln zum Wachsen anregt. Ob das tatsächlich stimmt, wollten schwedische Wissenschaftler des Karolinska-Instituts ermitteln. Im Ergebnis zeigte sich, dass der regelmäßige Verzehr von Spinat beim Aufbau von Muskelkraft hilft. Grünes Gemüse mit enthaltenem Nitrat könnte künftig zur Stärkung von geschwächten Patienten oder Sportlern eingesetzt werden, so die das erste Resümee des Forscherteams.

Spinat stärkt Muskeln
Der Comic-Held der Serie „Popeye“ wurde immer stärker nachdem er durch seine Pfeife Spinat verzehrte und dadurch Unschlagbar wurde. Das tatsächlich ein Zusammenhang zwischen Spinat und Muskelkraft besteht, haben Wissenschaftler des Karolinska-Instituts im Rahmen einer Studie herausgefunden. In einem Versuchsaufbau bekamen Mäuse dass in Spinat und sonstigem grünen Gemüse enthaltene Nitrat eine Woche lang mit dem regulären Trinkwasser verabreicht. Eine zweite Versuchsgruppe von Nagern bekam weiterhin normales Wasser zum Trinken. Im Studienbericht resümieren die Autoren in der Fachzeitschrift „Journal of Physiology“, die „Beigabe von Nitrat konnte eine signifikante Stärkung der Muskelnerreichen. Mäuse, die regelmäßig Nitrat erhielten, hatten im Ergebnis viel stärkere Muskeln“.

Spinat unterstützt den Muskelwachstum. Bild: spline_x - fotolia
Spinat unterstützt den Muskelwachstum. Bild: spline_x – fotolia

Die tägliche zugefügte Menge an Nitrat stand im Verhältnis zu der Menge, die ein Mensch beim Essen von rund 200 bis 250 Gramm Spinat täglich zu sich nimmt, erklärte der Studienleiter Andrés Hernández. Jedoch konnte das Salz keinen Positiveffekt bei langsam zuckenden Muskelpartien bewirken. „Nitrat hatte keine Wirkung bei Slow-Twitch-Muskelfasern“, schreiben die Forscher. Die speziellen Fasern kommen zu Einsatz, wenn niederschwellige Anstrengungen ausgeführt werden. Ein Effekt konnte aber bei den schnell zuckenden „Fast-Twitch-Fasern“ beobachtet werden. Diese werden aktiviert, wenn größere Anstrengungen zu bewerkstelligen sind. „Wir konnten deutliche Veränderungen messen“, erklärte der Autor Hernández.

Nitrat aktiviert Muskeleiweiß
Die Forscher vermuten, dass das Nitrat die Konzentration von zwei in den Muskeln enthaltene Eiweiße erhöht. Die gestärkten Proteine bewirken anscheinend eine erhöhte Konzentration von Kalzium in den Muskeln. Das wiederum stärke den Muskelzuwachs. Die Ergebnisse könnten nun für weitere Studien verwendet werden. Hernández denkt dabei an die Verwendungen im sportlichen Sektor oder in der Behandlung von Muskelerkrankungen oder Muskelschwächen im höheren Alter. Daher werden weitere klinische Untersuchungen folgen, wie Hernández betonte.

Ungeklärt bleibt aber die Frage, in welchen Dosierungen Nitrosamine sinnvoll sind. Weitere Untersuchungen müssen klären, welche Mengen Nitrat optimal sind, um unerwünschte Nebenwirkungen zu verhindern. Allerdings „haben Nitrate zu Unrecht einen schlechten Ruf“, wie die Studienautoren bereits in einer vorangegangen Studie erklärten. Der regelmäßige, aber moderate Konsum von Spinat oder grünem Gemüse kann aber schon jetzt Sportlern empfohlen werden. (sb)

Advertising