Gesundheitsrisiko: Nasenhaare auf keinen Fall ausreißen

Alfred Domke
Kann tödlich sein: Nasenhaare ausreißen
Wer will schon, dass Nasenhaare aus der Nase wachsen? Es sieht bei Mann und Frau unästhetisch aus. Die meisten Menschen reißen sich daher die Haare einfach aus. „Doch Vorsicht“, warnt ein Arzt, das Ausreißen der Nasenhaare könnte „zu einer ernsthaften Entzündung führen“. In seltenen Fällen sind bereits Menschen daran verstorben. Aber: Es gibt Alternativen.

Nasenhaare niemals ausreißen
Es gibt wohl kaum Menschen, die Nasenhaare attraktiv finden. Diejenigen, bei denen viele davon wachsen – meist Männer – versuchen in der Regel, sie schnell wieder loszuwerden. Manche nutzen dafür spezielle Nasenhaartrimmer, kleine Elektrogeräte, die unter anderem auch zum Entfernen von Haaren aus den Ohren verwendet werden. Andere kürzen sie mit einer normalen Nagelschere. Und einige Menschen zupfen und reißen die Haare regelmäßig aus. Doch laut Medizinern kann dies gefährlich werden.

Nasenhaare sind nicht schön, sondern lästig. Ausreißen sollte man sie trotzdem nicht. Denn das erhöht die Gefahr, dass gefährliche Keime in den Körper eindringen können. (Bild: Lars Zahner/fotolia.com)

Hilfreiche Filter für große Partikel
Wer Nasenhaare immer wieder ausreißt, riskiert gesundheitliche Schäden, warnt der US-amerikanische HNO-Arzt Dr. Erich Voigt von der „New York University“ in einem Video auf der Webseite des Magazins „Business Insider“.

„Die vorderen Nasenhaare sind hilfreiche Filter für große Partikel“, erklärt der Mediziner. Wenn die Haare entfernt werden, können somit auch kleine Teilchen leichter über die Atemluft in die Lunge geraten.

Mehr zum Thema:

An den Haarfollikeln leben Keime
Problematisch ist zudem, dass sich an den Haarfollikeln Keime befinden, die durch das Ausreißen leichter in den Körper eindringen und Infektionen verursachen können. „Diese Infektionen sind extrem gefährlich und sie können tödlich sein“, so Dr. Voigt. „Die Venen, die Blut von der Nase wegleiten, führen zu den Venen, die aus dem Gehirn kommen“, erklärt der Hals-Nasen-Ohren-Arzt.

Dadurch können „Meningitis und Hirnabszesse hervorgerufen“ werden, warnt der Mediziner. Die Nase gehört laut Dr. Voigt mit dem Mund zum sogenannten „Danger Triangle“ („gefährliches Dreieck“) für Infektionen.

Um solche Risiken zu minimieren, sollte also auf das Ausreißen der Nasenhaare verzichtet werden. Die Haare können aber gekürzt werden, beispielsweise mit einer abgeflachten Nagelschere oder einem eingangs erwähnten Nasenhaartrimmer. (ad)