Grausamer Vorfall: Psychisch labile Mutter hat ihr eigenes Baby erstochen

(Bild: Sebastian Duda/fotolia.com)
Nina Reese
Prozess gegen die 38-jährige soll heute zu Ende gehen
Am Landgericht Aschaffenburg wird heute das Urteil gegen eine psychisch kranke Frau erwartet, die ihr zwei Monate altes Baby umgebracht haben soll. Dies berichtet aktuell die Nachrichtenagentur „dpa“. Demnach sei mit einer Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik zu rechnen, da die Staatsanwaltschaft die 38-Jährige für schuldunfähig hält.

Ehemann findet Sohn und Frau
Ende eines sehr traurigen Prozesses: Am Landgericht Aschaffenburg wird heute voraussichtlich das Urteil gegen eine 38-Jährige fallen, die ihren kleinen Sohn umgebracht haben soll. Wie die „dpa“ mitteilt, werde der Frau vorgeworfen, im September 2015 mit einem Küchenmesser mehrfach auf ihren Sohn eingestochen zu haben, als dieser in seinem Kinderbett schlief. Die Tat ereignete sich demnach in Schneeberg im Landkreis Miltenberg. Der Ehemann hatte seine Frau und den gemeinsamen Sohn damals gefunden. Das Kind hatte durch den Angriff zahlreiche Schnitt- und Stichverletzungen an Hals und Brustkorb erlitten uns starb schließlich infolge des Blutverlusts. Auch die Frau wies lebensgefährliche Verletzungen auf, die sie sich nach der Tat offenbar selbst zugefügt hatte.

Am Landgericht Aschaffenburg soll heute das Urteil gegen eine Frau fallen, die ihr Kind getötet haben soll. (Bild: Sebastian Duda/fotolia.com)
Am Landgericht Aschaffenburg soll heute das Urteil gegen eine Frau fallen, die ihr Kind getötet haben soll. (Bild: Sebastian Duda/fotolia.com)

Staatsanwaltschaft geht von Schuldunfähigkeit aus
Laut dem Bericht hatte die 38-Jährige die Tat zu Prozessbeginn gestanden. Die Staatsanwaltschaft hält die Frau jedoch für schuldunfähig, da sie zum Zeitpunkt der Tat an einer krankhaften seelischen Störung gelitten haben soll. Dementsprechend werde mit einer Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik gerechnet. (nr)

Advertising