Gute Vorsätze: Unrealistische Ziele beim Abnehmen führen zu besseren Erfolg

Alexander Stindt
Mediziner untersuchen den Einfluss der Erwartung auf das Abnehmen
Abnehmen gestaltet sich für viele Menschen als schwierig. Forscher fanden jetzt heraus, dass der Schlüssel zum erfolgreichen Abnehmen eine Einstellung mit unrealistischen Erwartungen ist. Wenn sich Menschen ein ehrgeiziges oder unrealistisches Traumgewicht als Ziel setzen, nehmen sie durchschnittlich mehr Gewicht ab.

Die Wissenschaftler der University of Nottingham stellten bei einer Untersuchung fest, dass unrealistische Ziele beim Abnehmen zu größerem Erfolgen führen. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift „The Journal of Human Nutrition“.

Viele Menschen wollen überflüssige Pfunde loswerden. Doch wie genau wirken sich unsere Erwartungen und gesetzten Ziele beim Abnehmen auf das Ergebnis aus? (Bild: Picture-Factory/fotolia.com)

Setzen Sie sich unrealistische Ziele
Am Anfang jeden Jahres nehmen sich viele Menschen vor, mehr Sport zu machen oder zumindest einige Kilogramm an Gewicht zu verlieren. Doch die meisten dieser Personen erreichen ihr Ziel nicht und schaffen es nicht wirklich dauerhaft abzunehmen. Der Grund dafür könnte bereits in den Erwartungen liegen. Wenn Betroffene sich unrealistische Ziele setzen, nehmen sie dadurch mehr an Gewicht ab, sagen die Experten.

Wissenschaftler untersuchen 24.000 Probanden für ihre Studie
Die aktuelle Studie untersuchte 24.000 übergewichtige Menschen. Alle Probanden führten ein Programm zum Abnehmen durch. Wenn sich die Teilnehmer ein ehrgeiziges Traumgewicht als Ziel setzten, nahmen sie durchschnittlich mehr ab (etwa 19 Prozent ihres Körpergewichts), sagen die Mediziner. Menschen, die sich erreichbare Ziele setzten, nahmen weitaus weniger ab.

Derzeitige Beratungen bauen auf realistische Ziele beim Gewichtsverlust
Januar ist die beliebteste Zeit des Jahres, um eine Diät oder eine Ernährungsumstellung zu beginnen. Die neuen Ergebnisse der Untersuchung sind wirklich wichtig, um die Chancen auf den Erfolg zu maximieren, erläutert Studienautorin Amanda Avery von der University of Nottingham. Die aktuellen Beratungen sind rund um realistische Ziele beim Gewichtsverlust entworfen worden. So sollen Betroffene vor Enttäuschungen geschützt werden.

Grenzen bei Zielen zum Abnehmen können hinderlich sein
Die aktuelle Untersuchung deutet darauf hin, dass Grenzen bei Zielen zum Abnehmen hinderlich sein können. Es ist wichtig, dass Menschen Sehnsüchte haben und ihre Erfolge selber erzielen können, sagen die Forscher. Wenn Menschen beim Abnehmen ein Ziel wirklich persönlich erreichen wollen, motiviert das die Betroffenen am meisten. Wenn Ihr Ziel tatschlich das Traumgewicht ist, werden Sie weit mehr bereit sein dafür zu tun, fügen die Experten hinzu.

Ergebnisse der Studie:
Alleine in Großbritannien fallen rund ein Viertel aller Menschen nach ihrem Body Mass Index (BMI) in die Kategorie der Fettleibigkeit. Bei Betroffenen beeinträchtigt das Gewicht ernsthaft die Gesundheit, sagen die Mediziner. Aus diesem Grund sei es wichtig, dass solche Menschen dringend an Gewicht abnehmen. Die neue Studie ergab jetzt, dass Menschen mehr Gewicht verlieren, wenn sie größere Ziele haben. Wenn Betroffene als Ziel etwa 27 Prozent ihres Körpergewichts abnehmen wollten, lag das Ergebnis bei durchschnittlich 19 Prozent, erläutern die Autoren. Wenn Menschen ein Ziel von 16 bis 21 Prozent hatten, nahmen sie etwa 14 Prozent ab. Ein bescheidenes Ziel von 10 Prozent führte nur dazu, dass die Probanden maximal genau dieses Ziel erreichten. (as)