Häufige Regelschmerzen Hinweis auf Endometriose

Alfred Domke

Menstruation: Häufige Regelschmerzen Hinweis auf Endometriose

23.02.2014

Wenn Frauen während ihrer Periode häufig Schmerzen haben, kann dies ein Hinweis auf eine ernstzunehmende Krankheit sein. Betroffene sollten die Ursache ärztlich abklären lassen. Der Auslöser könnte Endometriose sein, eine chronische Krankheit, die zu den häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit zählt.

Häufige Regelschmerzen ärztlich abklären lassen
Haben Frauen während ihrer Menstruation immer wieder Schmerzen, kann dies ein Hinweis auf eine ernstzunehmende Krankheit sein. Betroffenen wird geraten, die Ursache ärztlich abklären zu lassen. Der Auslöser für die Beschwerden könnte die chronische Krankheit Endometriose sein, bei der Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter wuchert und zu Entzündungen und Verwachsungen führt. Darauf weist die Europäische Endometriose Liga (EEL) anlässlich der Endometriose Awareness Week (3. bis 9. März) hin.

Frühe Diagnose für Therapie wichtig
Laut der EEL wird bei 70 – 80 Prozent aller Frauen mit chronischen Unterbauchschmerzen eine Endometriose als Ursache dieser Schmerzen diagnostiziert. Etwa jede zehnte Frau erkrankt daran. Schätzungen gehen davon aus, dass rund die Hälfte aller Frauen, die keine Kinder bekommen können, an Endometriose erkrankt ist. Um rechtzeitig eine Therapie einleiten zu können, sei vor allem eine frühe Diagnose wichtig. „Beginnt die Therapie zu spät, ist unter Umständen schon unnötige wertvolle Zeit vergangen. Mit fortschreitendem Alter ist dann die Fertilitätsrate zunehmend beeinträchtigt“, so EEL-Vorstandsmitglied PD Dr. Stefan Renner in einer Pressemitteilung. Er rät eindringlich: „Gehen Sie bei den typischen Symptomen sofort zum Arzt. Dazu zählen starke und immer wiederkehrende Unterbauchschmerzen, schmerzhafte Regelblutungen, aber auch Schmerzen beim Sex und Stuhlgang.“

Hormonpräparate gegen die Beschwerden
In der Regel werden Betroffene mit Hormonpräparaten wie der Anti-Baby-Pille behandelt, um die meist zyklisch auftretenden Beschwerden zu lindern. Reicht das nicht aus, kann das Schmerzen verursachende Gewebe operativ entfernt werden. Einige Frauen lassen diese Prozedur sogar mehrfach über sich ergehen, um endlich Linderung zu erfahren. Dennoch gibt es Frauen, deren Schmerzen schlimmer werden.

Alternative Behandlungsmöglichkeiten
Bei Endometriose werden auch immer häufiger alternative Heilmethoden empfohlen. Dazu gehören unter anderem Homöopathie und Traditionelle Chinesische Medizin wie Akupunktur. Übergewichtige sollten ihr Gewicht reduzieren. Eine gesunde Ernährungsweise, bei der auf Milch, Milchprodukte und Weizen verzichtet und viel frisches Obst, Gemüse, kaltgepresste Öle, wie Nachtkerzenöl, Olivenöl und Leinöl sowie fetter Seefisch wegen der Omega-3-Fettsäuren gegessen wird, hilft vielen Patientinnen dabei, die Symptome zu lindern. (ad)

Advertising