Häufiger mal probieren: Gesundes Essen schmackhaft machen

Gesundes Essen schmeckt vielen nicht beim ersten Mal, doch wiederholtes Probieren kann hier helfen. (Bild: larcobasso/fotolia.com)
Fabian Peters
Funktioniert auch bei Erwachsenen: Gesundes durch wiederholtes Probieren schmackhaft machen
Viele Eltern haben schon die Erfahrung gemacht, dass ihre Kinder irgendwann Lebensmittel mögen, die ihnen immer wieder angeboten werden. Besonders wichtig ist dies bei Speisen, die zu einer gesunden Ernährung gehören. Funktioniert das aber auch bei Erwachsenen?

Niemand isst alles gerne
Es gibt wohl keinen Menschen, der alles gerne isst. Selbst wenn man weiß, dass dieses oder jenes gesund ist, vermeidet man es doch, die Lebensmittel in den Speiseplan zu integrieren. Daran lässt sich aber etwas ändern. In einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa erläutert Daniela Krehl von der Verbraucherzentrale Bayern, dass sich auch Erwachsene manchmal etwas schmackhaft essen können. Bei Kindern ist das Phänomen ja bekannt. Lehnen die Kleinen zunächst den Spinat oder anderes Gesundes ab, wird es in vielen Fällen nach häufigem Anbieten zur beliebten Speise, wenn nicht gar zum Lieblingsessen.

Gesundes Essen schmeckt vielen nicht beim ersten Mal, doch wiederholtes Probieren kann hier helfen. (Bild: larcobasso/fotolia.com)
Gesundes Essen schmeckt vielen nicht beim ersten Mal, doch wiederholtes Probieren kann hier helfen. (Bild: larcobasso/fotolia.com)

Sich immer wieder überwinden und probieren
Bei den Großen ist es zwar schwieriger und funktioniert eher nicht, wenn man sich richtig vor etwas ekelt. Doch bei anderen Dingen, die man gern mögen würde, kann es laut Krehl helfen, sich immer wieder zu überwinden und diese zu probieren. Dies bietet sich beispielsweise an, wenn man sich vorgenommen hat, mehr gesunde Sachen wie Haferbrei oder Rosenkohl zu essen. „Am besten sagt man sich immer wieder, dass einem dieses Lebensmittel guttut“, empfiehlt Ernährungsexpertin Krehl.

Gesundes Essen schmackhaft machen
Womöglich können auch noch andere Tipps und Tricks dazu beitragen, dass Erwachsene lieber zu gesunden Nahrungsmittel greifen. So zeigen zum Beispiel Studien, dass den meisten Menschen selbstgemachtes Essen am besten schmeckt, und es hat natürlich den Vorteil, die – gesunden – Zutaten selbst zu wählen. Außerdem wird oft dazu geraten, ein schönes Ambiente zu schaffen, um Appetit zu bekommen. Der ehemals ungeliebte Rosenkohl kann also eventuell durch die eigene Zubereitung und in einer angenehmen Umgebung plötzlich doch ganz lecker werden. (ad)

Advertising