Haltbarkeitsdatum immer beachten: Abgelaufene Kontaktlinsen erhöhen Gefahr der Entzündungen

Kontaktlinsen-Träger sollten stets auf das Mindesthaltbarkeitsdatum der Linsen achten. Durch das Verwenden von abgelaufenen Kontaktlinsen werden die Augen einem unnötigen Risiko ausgesetzt. (Bild: benik.at/fotolia.com)
Alfred Domke
Unnötiges Entzündungsrisiko für die Augen durch abgelaufene Kontaktlinsen
Bei Kontaktlinsen sollte unbedingt auf das Mindesthaltbarkeitsdatum geachtet werden. Wenn dieses überschritten ist, sollten die Linsen nicht mehr verwendet werden. Wer die Sehhilfe dann dennoch benutzt, setzt seine Augen einem unnötigen Risiko aus.

Augeninfektionen und schwere Augenschäden
Millionen Menschen tragen Kontaktlinsen. Die kleinen Sehhilfen können allerdings auch eine Gefahr für die Augen darstellen. So berichteten etwa US-amerikanische Wissenschaftler vor kurzem, dass Kontaktlinsen – bei unsachgemäßem Gebrauch – Augeninfektionen und schwere Augenschäden verursachen können. Um solche Gefahren zu vermeiden, müssten die Nutzer ihre Kontaktlinsen besser pflegen und verantwortungsvoller mit ihnen umgehen. Wichtig ist auch, auf das MHD zu achten.

Kontaktlinsen-Träger sollten stets auf das Mindesthaltbarkeitsdatum der Linsen achten. Durch das Verwenden von abgelaufenen Kontaktlinsen werden die Augen einem unnötigen Risiko ausgesetzt. (Bild: benik.at/fotolia.com)
Kontaktlinsen-Träger sollten stets auf das Mindesthaltbarkeitsdatum der Linsen achten. Durch das Verwenden von abgelaufenen Kontaktlinsen werden die Augen einem unnötigen Risiko ausgesetzt. (Bild: benik.at/fotolia.com)

Augen keinem unnötigen Risiko aussetzen
Kontaktlinsen, deren Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist, gehören in den Papierkorb, auch dann, wenn sie noch verpackt sind. Das empfiehlt Georg Eckert vom Berufsverband der Augenärzte (BVA) in einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa. Kontaktlinsen-Träger sollten ihre Augen keinem unnötigen Risiko aussetzen.

Mini-Sehhelfer lassen mit der Zeit mehr Luft durch
Es gibt einen guten Grund für die begrenzte Nutzungsdauer: Die Poren der Kontaktlinsen setzen sich mit der Zeit auch im verpackten Zustand immer mehr zu. Deshalb lassen die Mini-Sehhelfer immer weniger Luft durch und das erhöht das Risiko für Augenentzündungen.

Laut Eckert sei abgelaufene Kontaktlinsen einzusetzen, ein bisschen wie abgelaufenen Joghurt zu essen. „Es muss nichts passieren, kann aber.“ Im Gegensatz zu abgelaufenen Lebensmitteln können Träger von Kontaktlinsen allerdings nur sehr schwer erkennen, ob die Linsen noch brauchbar sind. Nur die Mindesthaltbarkeit gibt sichere Orientierung.

Hygiene ist das A und O für Kontaktlinsenträger
Neben dem Beachten des MHD sollten Kontaktlinsenträger einige weitere einfache Regeln beachten, um gesundheitliche Gefahren zu minimieren. Der BVA weist in einer Mitteilung auf die „Fünf Regeln für den täglichen Umgang mit den Sehhilfen“ hin.

Die Experten erinnern dabei an die Wichtigkeit des Händewaschens, die Reinigung und Desinfektion der Linsen und dem Beachten der Pflegeanleitung. Darüber hinaus sollte auch das Behältnis von Kontaktlinsen regelmäßig desinfiziert werden. „Alle drei bis sechs Monate sollten die Kontaktlinsenbehälter zudem ausgetauscht werden“, schreibt der BVA. (ad)

Advertising