Harter Schwangerschaftsbauch: Ab wann ist medizinischer Grund zur Sorge?

Alfred Domke
Ein harter Bauch in der Schwangerschaft ist nicht immer bedenklich
Vor allem Frauen, die erstmals schwanger sind, können Veränderungen in ihrem Körper oft noch schlecht einschätzen. Sind ein harter Bauch oder Schmerzen ein Anlass zur Sorge? In der Zeitschrift „Eltern“ gibt es dazu wichtige Informationen.

Harter Bauch vor allem im letzten Schwangerschaftsdrittel
Wenn während der Schwangerschaft der Bauch einmal hart wird, sollten Frauen sich nicht zu große Sorgen machen. Dies sei ein Stück weit normal, wie die Zeitschrift „Eltern“ in ihrer aktuellen Ausgabe (1/2017) berichtet. Das Magazin schreibt auf seiner Webseite: „Besonders im letzten Drittel der Schwangerschaft kann es sein, dass Ihr Bauch ab und zu ungewohnt hart wird.“

Wird während der Schwangerschaft der Bauch einmal hart, sollten Frauen sich laut Experten nicht zu große Sorgen machen. (Bild: Friday/fotolia.com)
Wird während der Schwangerschaft der Bauch einmal hart, sollten Frauen sich laut Experten nicht zu große Sorgen machen. (Bild: Friday/fotolia.com)

Kontraktionen der Gebärmutter
Der Grund dafür sind laut den Experten Übungswehen (Braxton-Hicks-Kontraktionen). „Sie bereiten die Gebärmutter auf die Geburt Ihres Babys vor“, heißt es auf der Internetseite.

„Ebenso wie echte Geburtswehen handelt es sich hierbei um Kontraktionen der Gebärmutter, die mit einem Hartwerden des Bauches einhergehen. Sie kommen in unregelmäßigen Abständen und flauen meist schnell wieder ab.“

Wenn das Zusammenziehen des Bauchs schmerzhaft ist
Außerdem fühle es sich mitunter so an, als ob der Bauch fest wird, wenn er wächst. In der Zeitschrift wird darauf hingewiesen, dass werdende Mütter allerdings wachsam sein sollten, wenn das Zusammenziehen des Bauchs schmerzhaft ist.

Der Bauch sollte wieder weich werden, wenn sich Frauen hinlegen. Ist dies jedoch nicht der Fall, gehen sie besser zur Hebamme oder zum Arzt. (ad)