Heiligsprechung von Hildegard von Bingen

Astrid Goldmayer

Papst Benedikt XVI.: Heiligsprechung von Hildegard von Bingen

22.12.2011

Papst Benedikt der XVI. will Hildegard von Bingen Ende 2012 heilig sprechen. Bekannt ist die katholische Benediktinerin neben ihrem religiösen Wirken vor allem für ihr medizinisches und Naturheilkunde-Wissen, das noch heute in verschiedenen Naturheilverfahren Anwendung findet. Neben der Heiligsprechung soll Hildegard von Bingen auch in den Rang einer Kirchenlehrerin erhoben werden, was sie zur ersten deutschen Frau macht, die diesen Titel tragen wird. Als Kirchenlehrer werden nur Persönlichkeiten geehrt, die besonderen Einfluss auf die theologische Lehre der katholischen Kirche hatten. Bisher wurden erst drei Frauen mit diesem Rang geehrt. Dazu gehören Theresa von Avila, Katharina von Siena und Therese von Lisieux.

Mehr zum Thema:

Heiligsprechung und Ehrung als Kirchenlehrerin
Birgit Collin-Langen (CDU), Oberbürgermeisterin von Bingen, freut sich über die Anerkennung durch die Kirche nach 900 Jahren des Wirkens von Hildegard von Bingen. Sie berichtet, dass es seit dem Papstbesuch Gerüchte über die Heiligsprechung der berühmtesten Bürgerin Bingens gegeben hätte. Die Stadt könne dadurch noch attraktiver für Besucher werden. Die Oberbürgermeisterin plant, die Dauerausstellung im Historischen Museum über das Leben von Hildegard von Bingen zu aktualisieren und die Stadt insgesamt auf die Heiligsprechung vorzubereiten

Die Bedeutung von Hildegard von Bingen für die Naturheilkunde
Die Benediktinerin lebte im 12. Jahrhundert und wurde bereits zu Lebzeiten wie eine Heilige verehrt. Neben der Religion befasste sie sich auch mit Medizin, Naturheilkunde, Kosmologie, Musik und Ethik.

Bis heute gilt Hildegard von Bingen als eine Vorreiterin in der Naturheilkunde. Bekannt ist, dass sie verschiedene medizinische Schriften verfasste, von den denen aber heute keine zeitgenössischen Exemplare mehr vorhanden sind, sondern nur noch Abschriften aus späteren Zeiten existieren. Das Werk Causae et Curae (Ursachen und Heilungen) befasst sich mit der Entstehung und Behandlung von Krankheiten. Liber subtilitatum diversarum naturarum creaturarum (Buch über das innere Wesen – Beschaffenheit und Heilkraft – der verschiedenen Kreaturen und Pflanzen) ist ein weiteres naturkundliches Werk. Die Benediktinerin wird teilweise als erste deutsche Ärztin bezeichnet. Ihre Werke zählen zu den Standardwerken der (esoterisch ausgerichteten) Naturheilkunde. (ag)