Herford: Trinkwasser abkochen nicht mehr notwendig

Sebastian
Das Trinkwasser im gesamten Herforder Stadtgebiet muss nicht mehr abgekocht werden
In den letzten Tagen hatten die Stadtwerke Herford GmbH darüber informiert, dass bei routinemäßigen Trinkwasserproben im Herforder Stadtgebiet eine Belastung mit Keimen festgestellt worden ist.

Bild: chagin - fotolia
Bild: chagin – fotolia

Am Donnerstag (9. Juli 2015) wurden in allen Wasserwerken als auch im Netzgebiet 16 neue Proben genommen, um zu klären, ob tatsächlich eine Keimbelastung im Trinkwasser vorliegt, oder ob die Keimbelastung durch einen Fehler innerhalb des Untersuchungsablaufes verursacht wurde.

Die Ergebnisse liegen nun vor: Alle Trinkwasser-Proben vom Donnerstag zeigen ein unauffälliges Ergebnis. Daher hebt das Kreisgesundheitsamt das Abkochgebot ab sofort auf. Es ist gut, dass das Trinkwasser nach den jetzigen Untersuchungen in Ordnung ist.

Trinkwasser ist das bestkontrollierte Lebensmittel und wird ständig mikrobiologisch und chemisch untersucht. Bei kleinsten Auffälligkeiten bzw. Überschreiten von Grenzwerten hat der Schutz der Verbraucher absoluten Vorrang. Gerade jetzt hat sich aktuell gezeigt, wie sensibel die Kontrollen und die Trinkwasserwerte beurteilt werden.

Geschäftsführer Detlef Jeretzky: „Ich bedanke mich bei allen Verfahrensbeteiligten für die Kooperation und die mit Augenmaß durchgeführten Maßnahmen. Es hat sich gezeigt, dass das ausgegebene Abkochgebot lediglich eine Vorsichtsmaßnahme gewesen ist. Mein besonderer Dank geht an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Herford, die rund um die Uhr für die technischen Maßnahmen und für die vielen Fragen der Kunden im Einsatz waren.“ Der Kundenservice ist für heute noch bis 21 Uhr unter 05221 922-590 erreichbar. (pm)