Heublumen lindern Erkältungen

Fabian Peters

Heublumen als natürliches Mittel der Naturheilkunde gegen Erkältungen

20.02.2012

Heublumen können Erkältungsbeschwerden lindern und helfen außerdem gegen rheumatische Schmerzen, so eine aktuelle Mitteilung der Forschergruppe Klostermedizin an der Universität Würzburg. Die Heublumen bieten demnach eine gute Möglichkeit auf pflanzlicher Basis gegen Erkältungen vorzugehen.

Mehr zum Thema:

Laut Auskunft der Forschergruppe Klostermedizin können die Heublumen (Floris graminis) zum Beispiel in einem sogenannten Heublumensack als feuchte Kompresse gegen Erkältungen zum Einsatz kommen. Das bei der Heuernte durch mehrfaches Absieben der Süßgrasblüten gewonnene Gemisch aus Blütenteilen, Samen, kleineren Blatt- und Stängelstücken lässt sich jedoch auch in Form eines Bades gegen Erkältungsbeschwerden und Rheuma anwenden, erläuterte Johannes Gottfried Mayer von der Forschergruppe Klostermedizin.

Ätherische Öle der Heublumen lindern die Erkältungsbeschwerden
Ein 15-minütiges Bad mit dem Heublumen-Zusatz reicht laut Aussage des Experten aus, um die Erkältungssymptome effektiv zu lindern. Am besten geeignet sei dabei eine Mischung der Heublumen aus sogenanntem „Bergheu mit Gras-Arten wie Fuchsschwanzgras, Gemeines Rauchgras, Gemeine Quecke, Lieschgras, Wiesen-Schwingel und Blüten von Kleearten“, erläuterte Johannes Gottfried Mayer. Die Heublumen können außerdem in einem kleinen Leinensack gebündelt und so als feuchte, heiße Kompressen eingesetzt werden. Dabei entfalten „die in den Blüten enthaltenen ätherischen Öl und Cumarine“ laut Aussage von Johannes Gottfried Mayer eine äußerst positive Wirkung. Durch die feuchte Hitze werden ätherische Öle und Cumarine freigesetzt, die eine „Förderung der Durchblutung“ bewirken und „sogar auf innere Organe“ einwirken, so Mayer. Des weiteren haben die Öle und Cumarine eine entzündungshemmende Wirkung, die nicht nur gegen die Gliederschmerzen einer Erkältung, sondern auch gegen die entzündeten Gelenke bei Rheuma helfen können, erläuterte der Experte. Außerdem wirken die Inhaltsstoffe der Heublumen Mayer zufolge über die Nervenbahnen insgesamt schmerzlindernd.

Anwendung von Heublumenbädern
Erhältlich sind die Heublumensäcke zum Beispiel in der Apotheke oder Drogerie. Ein Heublumensack lässt sich jedoch „auch selbst herstellen, indem man ein Leinensäckchen mit den Heublumen füllt“, erklärte Johannes Gottfried Mayer. Um den Heublumensack als Kompresse einzusetzen, werde dieser in einen Topf gelegt und mit kochendem Wasser übergossen. Anschließend sollen Anwendern den Sack laut Johannes Gottfried Mayer „15 Minuten ziehen lassen, gut ausdrücken, auf etwa 42 Grad abkühlen und mit einem Tuch umwickeln“. Der so präparierte Heublumensack wird mit „dem Tuch auf die schmerzende Stelle“ gelegt „und mindestens eine halbe Stunde“ zu Einwirkung dort belassen, rät der Experte von der Forschergruppe Klostermedizin. Für die Anwendung im Vollbad werden 500 Gramm Heublumen in drei bis vier Litern Wasser aufgekocht, anschließend 30 Minuten ziehen gelassen und als Zusatz dem Badewasser beigefügt. Dabei sollte „die Badedauer maximal 15 Minuten betragen, danach ist Bettruhe empfohlen“, so Mayer weiter.

Heublumen als Behandlungsmethode der Naturheilkunde
Die Heublumen sind in der Naturheilkunde seit lagen wegen ihrer positiven Wirkung bei unterschiedlichsten Erkrankungen bekannt. So werden Heublumen zum Beispiel auch zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems, zur Schmerzlinderung, zur Behandlung von Nieren- und Blasenleiden oder bei Fieber eingesetzt. Das Heublumenbad nach dem Erfinder der Kneipp-Medizin, Priester Sebastian Kneipp, ist außerdem eine der häufigeren naturheilkundlichen Anwendungen bei Ischiasschmerzen. Um eine Linderung der Ischiasschmerzen aber auch anderer Rückenschmerzen zu erreichen werden die Heublumen dabei nach dem oben beschriebenen Verfahren einen Vollbad beigefügt, wobei die Wassertemperatur ungefähr bei 37 Grad Celsius liegen sollte. Allerdings ist eine Einsatz der Heublumen nicht bei allen Patienten möglich, da Heuschnupfen als klare Kontraindikation bewertet werden muss. Auch bei offenen Verletzungen, akuten Entzündungen und akuten rheumatischen Schüben ist von der Verwendung der Heublumen abzusehen, mahnen die Experten. Ansonsten sind die Heublumen jedoch als naturheilkundliches Hausmittel aus dem Bereich der Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) äußerst vielseitig anwendbar. (fp)