Heute ist der Welt-Osteoporose-Tag

Heilpraxisnet

Welt-Osteoporose-Tag: Wertvolle Hinweise zur Vorbeugung von Knochenschwund.

An dem Welt-Osteoporose Tag geben Experten Hinweise, wie im Vorfeld ein Auftreten der Krankheit vermieden werden kann. Denn nach Schätzungen leiden in Deutschland rund 25 Prozent der Menschen an Osteoporose. Zur Vorbeugung von Osteoporose rät der Dachverband Osteoporose (DOP) anlässlich des Welt-Osteoporose-Tag sich aktiv zu bewegen, sich gesund zu ernähren und einen gesunden Lebensstil zu pflegen. Diese drei Faktoren sind die wichtigsten, um einem chronischen Knochenschwund vorzubeugen.

Ernährung, Bewegung und Lebensstil sind die drei wichtigsten Faktoren zur Osteoprose Vorbeugung
Anlässlich des Osteoporose-Aktionstages gaben im Vorfeld Experten, Mediziner und Prominente wie Senta Berger wertvolle Hinweise zur Osteoporose-Vorbeugung. "Sich gegen Osteoporose zu schützen und seinen Knochen etwas Gutes zu tun, ist einfacher als viele Menschen denken“, sagt die Schauspielerin Senta Berger. Damit ihre Knochen lange gesund und stabil bleiben, hält die Schauspielerin regelmäßige Fitness- Übungen ab. Als zweiter Faktor spielt die Ernährung eine heraus ragende Rolle. Nur wenn die Knochen mit ausreichenden Mineralien, Vitaminen und Nährstoffen versorgt sind, bleiben sie gesund und sind weniger anfällig für eine Osteoporose. „Jeder Mensch, ob jung oder alt, sollte auf eine calciumreiche Ernährung achten“, riet Dr. med. Jutta Semler, Vorsitzende des Kuratorium Knochengesundheit in Sinsheim. Dabei ist es allerdings wichtig, Calcium in natürlicher Form aufzunehmen. Schon zwei Gläser Milch und zwei Scheiben Käse reichen aus, um den Körper mit ausreichend Calcium zu versorgen. Mindestens 1.000 bis 1.500 mg Calcium sollte ein Erwachsener pro Tag zu sich nehmen. Ein ausreichende Versorgung des wichtigen Vitamin-D sollte ebenfalls gewährleistet sein. "Denn erst Vitamin D sorgt dafür, dass ausreichend Calcium aufgenommen und in die Knochen eingelagert wird", ergänzte die Fachärztin.

Mehr zum Thema:

Was ist eine Osteoporose?
Bei der handelt es sich um eine Erkrankung, bei der ein Knochenabbau und ein Verlust der Stabilität des Skelett einher geht. Mediziner bezeichnen damit eine Knochenstoffwechselstörung, die durch den Verlust von Knochenmasse, Knochenstruktur und Knochenfunktion gekennzeichnet ist und mit Knochenbrüchen, insbesondere Wirbelfrakturen und Oberschenkelhalsfrakturen einhergeht. Von einer Osteoporose sind vor allem Frauen nach den Wechseljahren betroffen. Rund 70 Prozent der Erkrankten sind Frauen. Bei Männern tritt die Erkrankung häufig erst nach dem 60 Lebensjahr auf.

Lebensfreude ist wichtig für eine Osteoporose Behandlung
Wichtig ist es auch, die Folgen der Osteoporose richtig zu therapieren. Es gilt nicht nur Knochenbrüche zu verhindern, sondern den Patienten Mut zu machen. Ärzte sollten den Betroffenen nicht nur erklären, was sie alles in Zukunft nicht mehr machen dürfen, sondern sie sollten zu verstehen geben, was für ein Genesung wichtig ist. Im Hautblickfeld sollte vor allem die Lebensfreude sein. Es ist wichtig zu erklären, was man alles noch tun kann, obwohl man an einer Osteoporose leidet. (sb, 20.10.2010)