HIV: Warnung vor Arzneimittel-Wechselwirkung

Heilpraxisnet

Warnung vor unerwünschten Wechselwirkungen bei HIV-Medikamenten

Die US-Gesundheitsbehörde FDA warnt Patienten mit dem HI-Virus davor, zwei Medikamente der Anbieter Roche und Abbott einzunehmen. Die gleichzeitige Einnahme kann zu unerwünschten Wechselwirkungen bzw. Nebenwirkungen führen.

Die US-Aufsichtsbehörde FDA warnt derzeit Aids-Patienten davor zwei HIV-Medikamente gleichzeitig einzunehmen. Es handelt sich hierbei um die Arzneimittel des Pharmakonzerns Roche und Norvir von Abbott Laboratories. Die gleichzeitige Einnahme kann einen unregelmäßigen Herzschlag hervorbringen, wie es am Donnerstag hieß. Die Zusätze würden über potenzielle, lebensbedrohliche Nebeneffekte für das Herz beim kombinierten Gebrauch von Invirase mit Norvir hervorrufen.

Mehr zum Thema:

Die europäischen Arzneimittelbehörden überprüfen derzeit die Angaben der FDA. Bis entsprechende Ergebnisse vorliegen, wird den Patienten geraten, die Dosis des Mittels Invirase vorübergehend zu senken. Betroffene sollten jedoch zunächst ihren behandelnden Arzt konsultieren und die Höhe der Dosis nicht eigenmächtig herab setzen.

Bereits im Februar diesen Jahres hatte die FDA vor dem kombinierten Gebrauch des Roche-Medikaments Invirase und des von Abbott hergestellten Norvir gewarnt. Hierzu wurde eine entsprechende Untersuchung eingeleitet. Die Wirkungsweise von Invirase besteht in der Hemmung eines viruseigenen Enzyms, der HIV-Protease. Invirase wird in Kombination mit Norvir und anderen Arzneimitteln zur Therapie von HIV bei Aids-Patienten eingesetzt. (sb, 22.10.2010)