Höchste Lebenserwartung in Japan

Sebastian

Höchste Lebenserwartung in Japan und San Marino

15.05.2011

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Neugeborenen bei gleichbleibender aktueller Struktur der Sterblichkeitsrate beträgt in Deutschland 79,9 Lebensjahren. Im Schnitt haben Frauen eine höhere Lebenserwartung als Männer und leben etwa fünf Jahre länger. Das ergeht aus einer aktuell vorgestellten Auswertung der Weltgesundheitsorganisation WHO in Genf.

Mehr zum Thema:

Menschen in Japan und San Marino mit hoher Lebenserwartung
Bei der Auswertung wurde die relative Lebenserwartung aller Menschen weltweit erhoben. Am ältesten werden die Menschen demnach in Japan und in San Marino. Die Lebenserwartung beträgt in beiden Ländern durchschnittlich 83 Lebensjahre. Früh sterben Menschen in extrem armen Entwicklungsländern. Laut WHO Angaben besteht die geringste Lebenserwartung im afrikanischen Malawi. Dort werden die Menschen nur knapp 47 Jahre alt.

Die durchschnittliche Lebenserwartung in Deutschland beträgt fast 80 Jahre (79,9). Frauen werden im Schnitt 5 Jahre älter als Männer. Die Lebenserwartung von Männern beträgt 78 und von Frauen 83 Jahre. Damit ist Deutschland trotz der guten medizinischen Versorgung im europäischen Vergleich an der Spitze. In Ländern wie Frankreich, Holland und Norwegen werden die Menschen laut WHO Berechnungen 81 Jahre alt.

Die meisten Menschen werden weltweit nicht älter als 50
Das 50. Lebensjahr erreichen Menschen in zahlreichen Ländern der Erde nicht. Eine unterdurchschnittliche Lebenserwartung besteht in Afghanistan, dem Tschad, der Zentralafrikanischen Republik, der Demokratischen Republik Kongo, Guinea-Bissau, Liberia, Mosambik, Sierra Leone, Swasiland, Sambia und Simbabwe. In armen Ländern besteht eine hohe Säuglingssterberate und eine unterdurchschnittliche bis katastrophale Gesundheitsversorgung. In karibischen Ländern wie Kuba besteht trotz Armut eine mit Deutschland vergleichbare Lebenserwartung. In Kuba werden die Menschen im Schnitt 78.9 Jahre alt.

Gesunde Ernährung lässt Menschen älter werden
Nach Angaben der WHO Gesundheitsexperten hänge die hohe Lebenserwartung in Japan entscheidend mit einer gesunden Ernährungsweise zusammen. Japaner essen meist viel Fisch und kurz gegartes Gemüse. Frauen in Japan werden durchschnittlich 86 Jahre alt, Männer hingegen 80. In den Erhebungen werden auch Naturkatastrophen mit berücksichtigt. Die Erdbebenkatastrophe vom März 2011 ist in der Statistik noch nicht erfasst.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste Todesursache
Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes starben die meisten Menschen in Deutschland an Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfall oder Herzinfarkt. In 91 Prozent der Sterbefälle waren die Menschen über 65 Jahren alt. An Rang lagen zwei Krebserkrankung mit mehr als 216.000 Todesfällen im Jahr 2009. Männer litten am häufigsten an Darm-, Leber- und Lungenkrebs. Frauen starben neben Krebserkrankungen der Verdauungsorgane häufig an Brustkrebs. Laut Statistik sind 2009 insgesamt 854.544 Menschen gestorben, davon 404.969 Männer und 449.575 Frauen. Die meisten waren älter als 65. (sb)