Hoher Cholesterinwert begünstigt die Entstehung von Arthrose

Alexander Stindt
Cholesterin schadet dem Knorpel zwischen unseren Knochen
Zu viel Cholesterin ist ungesund für den menschlichen Körper. Ein zu hoher Cholesterinwert vergrößert das Risiko für Herzerkrankungen, Schlaganfälle und einige Arten von Krebs. Forscher fanden nun heraus, dass zu viel Cholesterin eine zusätzliche Belastung für die Knorpel zwischen den Knochen zu sein scheint. Dies kann letztlich zur Entstehung von Arthrose führen.

Die Wissenschaftler der Queensland University of Technology stellten bei einer Untersuchung fest, dass ein zu hoher Cholesterinwert das Risiko für Arthrose vergrößert. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihre Studie in der Fachzeitschrift „Federation of the American Societies for Experimental Biology“ (FASEB).

Zu viel Cholesterin kann zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Forscher fanden heraus, dass zu hohe Cholesterinwerte auch unserem Knorpel schaden. Dies führt dann letztendlich zu Arthose. (Bild: underdogstudios/fotolia.com)
Zu viel Cholesterin kann zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen. Forscher fanden heraus, dass zu hohe Cholesterinwerte auch unserem Knorpel schaden. Dies führt dann letztendlich zu Arthose. (Bild: underdogstudios/fotolia.com)

Was ist Cholesterin eigentlich und wo wird es produziert?
Cholesterin ist eine wachsartige Substanz und wird vor allem in der Leber produziert, obwohl auch die meisten anderen Körperzellen Cholesterin produzieren können. Cholesterin ist wichtig für die menschliche Gesundheit. Es wird vom Körper verwendet, um Hormone, Vitamin-D, Gallensäuren und Zellmembrane zu produzieren, sagen die Mediziner. Es gibt zwei Haupttypen von Cholesterin. Das gute Cholesterin HDL und das schlechte oder ungesunde Cholesterin LDL. Das HDL-Cholesterin entfernt das LDL-Cholesterin aus dem Kreislauf und transportiert es zur Verarbeitung zur Leber zurück. Das ungesunde Cholesterin LDL ist mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden, erläutern die Experten.

Mediziner erzeugen bei Versuchstieren Knieverletzungen wie bei Menschen mit Arthrose
Für die Studie wurden zwei Gruppen von Nagetieren untersucht. Bei einer der Gruppen wurden die Gene so verändert, dass die Tiere zu hohe Cholesterinwerte in ihrem Blut aufwiesen. Die Mediziner führten einen chirurgischen Eingriff bei den Versuchstieren mit zu hohen Cholesterin-Werten durch, um ähnliche Knieverletzungen wie bei Menschen mit Arthrose zu erzeugen. Tiere mit hohen Cholesterinwerten zeigten häufiger eine schwerere Entwicklung der Erkrankung, verglichen mit Tieren mit einem normalen Cholesterinwert, sagen die Wissenschaftler.

Mehr zum Thema:

Hoher Cholesterinspiegel kann Zellen absterben lassen und zu Arthose führen
Ein hoher Cholesterinspiegel löst sogenannten mitochondrialen oxidativen Stress für menschliche Knorpelzellen aus. Dadurch sterben diese Zellen ab und Arthrose entwickelt sich, erläutert Autor Dr. Indira Prasadam von der Queensland University of Technology.

Ernährung und Medikamente können Arthrose verhindern
Das Team aus Medizinern hat bereits zusammen mit Ernährungsberatern damit begonnen, die Öffentlichkeit zu einer gesünderen Ernährung zu erziehen. Dadurch soll der Cholesterinspiegel auf einem überschaubaren Niveau gehalten werden. So können dann auch Schäden an den Gelenken vermieden werden. Die Wissenschaftler fanden außerdem heraus, dass das Medikament Atorvastatin in der Lage ist, die Entwicklung von Arthrose zu reduzieren. Wenn die Mäuse und Ratten in dem Versuch mit dem Arzneistoff Atorvastatin und Antioxidantien, die gezielt auf Mitochondrien wirken, behandelt wurden, reduzierte sich die Entwicklung von Arthrose. (as)