Hohes Krebsrisiko: Gesundheitswarnung vor dem Schlankheitsmittel „Slimix“

Sebastian
Das Landesuntersuchungsamt (LUA) Rheinland-Pflaz warnt vor dem Schlankheitsmittel „Slimix – Green coffee bean extract“, das im Internet angeboten wird. Die Kapseln enthalten die beiden gesundheitsschädlichen Wirkstoffe Sibutramin und Phenolphthalein.

Sibutramin kann schwerwiegende Nebenwirkungen wie stark erhöhten Blutdruck und akute Herzerkrankungen hervorrufen. Bei gleichzeitiger Einnahme von Psychopharmaka drohen gefährliche Wechselwirkungen. Auch Todesfälle sind bekannt. Phenolphthalein wirkt abführend und soll dadurch einen schnellen Gewichtsverlust vorgaukeln. Es wurde wegen Verdacht auf krebserregende Nebenwirkungen bereits vor vielen Jahren verboten.

Schlankheitsmittel versprechen oft wahre Wunder, helfen meistens aber nur wenig. Außerdem enthalten manche dieser Diät-Pillen oder -Pulver gesundheitsgefährdende Substanzen. Es kam sogar zu Todesfällen. (Bild: BillionPhotos.com/fotolia.com)

Die beiden Stoffe waren in den aktuell vom Zoll beschlagnahmten und vom LUA analysierten Kapseln in sehr unterschiedlichen Mengen enthalten, was auf äußerst fragwürdige Herstellungsbedingungen schließen lässt.

Die Angaben auf der Verpackung sind täuschend: Die Basis des Produkts sei der „Extrakt grüner Kaffeebohnen“, es handele sich um eine „gesunde Formel zur Gewichtsreduzierung“, steht dort in englischer Sprache.

Mehr zum Thema:

Tatsächlich ist „Slimix“ kein harmloses Naturprodukt, sondern rechtlich gesehen ein nicht zugelassenes Medikament, das in Deutschland so nicht verkauft werden darf. Der Handel mit solchen Schlankheitskapseln ist nach dem Arzneimittelgesetz eine Straftat, die mit einer Freiheits- oder mit einer Geldstrafe geahndet werden kann.

Das LUA rät Verbrauchern grundsätzlich davon ab, Schlankmacher im Internet zu bestellen, denn „Slimix“ ist nur eines von vielen gefährlichen Produkten. Eine Übersicht aller Mittel, in denen das LUA in den vergangenen Jahren gefährliche Wirkstoffe nachgewiesen hat, gibt es hier.