Homöopathie im Kinderkrankenhaus Landshut

Heilpraxisnet

Homöopathie im Kinderkrankenhaus St. Marien in Landshut: Techniker Krankenkasse übernimmt Kosten

02.04.2012

Die Techniker Krankenkasse (TK) übernimmt ab dem 1. Mai 2012 die Kosten einer stationären Homöopathie-Behandlung im Landshuter Kinderkrankenhaus St. Marien für ihre gesetzlich Versicherten. Die Kasse hatte bereits vor einigen Monaten angekündigt, ärztlich verordnete Naturheilkunde und Homöopathie-Therapien zu übernehmen. Die Behandlungen von staatlich anerkannten Heilpraktikern ist allerdings immer noch nicht erstattungsfähig.

Mehr zum Thema:

Das Krankenhaus ist einem Vertrag zur Integrierten Versorgung nach § 140 ff Sozialgesetzbuch (SGB) V mit der Managementgesellschaft des Deutschen Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) und der TK beigetreten. Bereits seit 2007 erstattet die TK im Rahmen des Vertrages zur
Integrierten Versorgung die Kosten der ambulanten homöopathischen Behandlung bei Vertragsärzten, und seit Januar 2012 auch die Kosten ihrer Versicherten für homöopathische Arzneimittel.

Seit rund acht Jahren können Kinder, die stationär aufgenommen werden, im Landshuter Kinderkrankenhaus begleitend homöopathisch behandelt werden. Damit hat die Klinik so gute Erfahrungen gemacht, dass sie jetzt mit dem Vertrag zur Integrierten Versorgung ihr Homöopathieangebot
weiter ausbaut. (pm)